Beiträge von Tierfreund

    Nadeln erkennst du an der Bezeichnung. Normal : vorne A1UF , hinten A1UE und Kitnadeln : vorne A1UD , hinten A1UC .

    Und zumindest Tom1 hat aufgeriebene Düsen verschickt und akriebisch wie er arbeitet auch ganz sicher in der richtigen Form .

    Ist doch OK so. Wenn du oben den Link zum alten Beitrag angeklickt und das durchgelesen hast dann weißt du jetzt auch dass das bei vielen so aussieht. Und wenn du es schaffst das sich deine Steuerkette an der Kurbelwelle doppelt so schnell bewegt wie an der Nockenwelle dann bist du ein Zauberer ! Die Gradzahl um die sich das Kurbelwellenzahnrad verdreht ist doppelt so hoch aber auf gar keinen Fall der Weg an der Stelle an der die Kette läuft.Notfalls simuliere das mal zum besseren Verständnis am Fahrrad.

    Also der Anlasser rückt überhaupt nicht ein wie beim Auto. Da ist ein Freilauf hinter . Vielleicht steht der Kolben vorher einfach so ungünstig vor OT dass es der Anlasser nicht schafft und nach dem Anschieben steht er günstiger und die Schwungmasse die dann schon in Bewegung ist hilft ihm über den Punkt hinweg wenn es wieder zum OT geht.

    Seht auch mal nach den Kontakten vom Hauptrelais und der Hauptsicherung . Auf Higgens Seite gibt es ein schönes Foto davon wie das nicht aussehen sollte.

    Wenn ich das richtig verstanden habe dann musst du am vorderen Zylinder die Ventile noch einstellen und dann denkst du viel zu kompliziert. Dann müsstest du nur noch vorne dein Ventilspiel messsen und aufschreiben , dann den hinteren Zylinder nochmal auf RT drehen so das die Nockenwellenmarkierungen aussen sind und dann die 1 1/4 Umdrehungen zum vorderen Zylinder machen. Das die vorderen Nockenwellen dann verkehrt stehen ( nach innen) ist vollkommen egal weil du sie sowieso ausbaust zum Ventile einstellen und hinterher richtig herum (nach aussen) wieder einbaust. Zündung hat die F sowieso bei jedem OT auch wenn dabei nur jeder zweite einen nutzen hat und die Nockenwellen stehen dann wieder richtig zueinander.

    Beide vermutlich richtig. Du hast doch 2 Gleitbuchsen pro Gabelseite. Nur zum wechseln der Federn muß man aber die Buchse nicht neu machen und bei einer Komplettkur wäre es blöd nur die Hälfte der Buchsen zu wechseln.


    Der Mechaniker bestätigte, das die Luft durch das Labyrinth im Tankdeckel in den Tank nachkommen muss.


    Damit bei Regen dann auch ordentlich Wasser in den Sprit kommt ,ist klar.
    Aber wenn du so überzeugt bist daß es an der Tankbelüftung liegt dann kannst ja den defekten Tankdeckel mit einem kleinen Loch versehen und für Testzwecke anstatt des normalen montieren für eine Probefahrt mit wenig Sprit. Ich bin mir allerdings schon sehr sicher daß das null komma nix bringen wird.

    Was hat er denn nun genau gemacht ? Rad ab, Beize drauf, Lack ab und Rad wieder drauf oder vorher wieder Lack drauf und am nächsten Tag Rad wieder dran ? Bevor Lack wirklich komplett durchgehärtet und geschrumpft ist vergeht doch mehr Zeit als nur 24 Stunden und da bringt es nix das Rad nur festzuziehen ohne nach mindestens einer Woche nochmal mit dem Drehmomentlüssel nachzuziehen.

    Natürlich muß sie dann entweichen ,und zwar genau durch diesen dünnen Stutzen. Und du hast ja selber geschrieben daß sie das langsam tut , wobei langsam relativ ist. Da ist ja kein Rückschlagventil verbaut das das ganze zur Einbahnstraße macht , also ist das gleichzeitig die Be- und Entlüftung.


    Es gibt Foruminfos über ein 0,5mm Entlüftungsloch an der Gebereinheit. Wo genau ist dies?


    Sinn machen täte es nur im Deckel des Ausgleichsbehälters.Überall anders würde sonst bei Regen Wasser evtl. in die Bremsflüssigkeit kommen.

    Hast du denn schon mal das Kraftstoffsieb im Tank ausgebaut und kontrolliert bevor du eine zweite Entlüftung im Tank suchst ? Denn die eigentliche ist ja der Stutzen in den du die Pressluft geblasen hast und die scheint ja eindeutig frei zu sein.