Beiträge von steiny

    War bei uns ähnlich. Als ich 1991 den 80'er Führerschein gemacht habe und kurz darauf eine Reparatur an meiner Yamaha DT 80 LC2 vonnöten war, schlich mein Vater beim Händler durch die Ausstellungsräume. Kurz darauf war klar, seine Moped Pause war vorbei und er bestellte bei diesem Händler dann seine Honda Transalp. Es sollte auch bei seinem V-Motor Virus bleiben und er fuhr dann 3 Jahre später eine nagelneue Afrika Twin, dann sollte es wenig später eine 1994'er Honda VFR 750 RC36/2 sein. Diese fand er zwar sehr gut, aber zu perfekt 🙈.

    Also kam er dann 2 Jahre später zur Firestorm. Diese hat er immer noch und es kam mit über 70 dann noch die KTM 990 SMR (die erste mit den Schmiedefelgen) dazu. Die hat er auch noch 😊

    Es kommt ja nicht alleine auf die Größe des Kühlers an, sondern darauf wie er angeströmt wird. Beim seitlichen Kühler ist es klar, dass die zwei Kühler wegen des schlechteren Verbauortes größer sind.


    Ein VFR oder SV Kühler passt schon als Frontkühler. Als Kühlerlüfter kann ich Dir nur empfehlen mal im Enduro Sektor zu gucken. Ich hatte mir bei der Frontkühler Lösung eine Halteplatte aus Alu gebaut und einen sehr flach bauenden Spal Kühlerlüfter dort drauf gebaut. Das ging gerade so mit dem Abstand zum Ventildeckel.


    Interessanter Thread, werde ich nun mal weiter beobachten. 😊👍

    Was lange währt wird endlich gut.


    Nun bin ich tatsächlich so gut wie fertig.

    Neue Reifen und eine neue Brembo Bremsscheibe hinten, sowie eine Stahlflex Kupplungsleitung noch und dann kann es im Frühjahr mal einen Funktionstest geben.

    @Rico,


    genau diese Horrormärchen haben dazu geführt, dass ich riesige Bedenken hatte meinen Seat Leon FR ST (5F) zu kaufen.

    Sicher haben sehr viele Leute Probleme, das glaube ich gern und bezweifle ich in keinster Weise.


    Interessant wäre es aber auch zu hören, wieviele sich beim Ölbad DSG auch wirklich pingeligst an die teuren Ölwechsel Intervalle alle 60 tkm halten. Das wird natürlich gerne verschwiegen und besonders nach Ablauf von Garantie /Kulanz und bei älteren Fahrzeugen oftmals für unnötig erachtet.


    Ich habe jetzt mit meinem 2,0 L TDI 150 PS 240 tkm runter (ausschließlich Langstrecke), er hat gerade erst wieder einen DSG Service bekommen, und er läuft und läuft und läuft.

    Absolut null Probleme.

    Also meine ganz persönliche Erfahrung ist, wenn man sich an die Intervalle hält, dann ist auch diesem Getriebe ein langes Leben gegeben.


    Sicher liest man sehr viel über die Schäden, das ist sehr ärgerlich, keine Frage. Und man liest in der Regel im Internet auch immer nur negative Erfahrungen zu den DSG Getrieben, ganz selten aber Beiträge von Leuten, die damit keine Probleme haben.


    Das wars von meiner Seite zu dem Thema.

    Wow, das wird etwas!


    Ich hoffe der Käufer der SP honoriert Deinen Einsatz und die Arbeit auch entsprechend. In der Regel tun Kaufinteressenten dies aus eigener Erfahrung nämlich nicht und man kann froh sein wenn sie überhaupt bereit sind den Materialeinsatz zu bezahlen.

    Von den unzähligen Arbeitsstunden mal ganz abgesehen.


    Hut ab, meinen Respekt hast du definitiv. Ich weiß sehr genau, was das für ein Aufwand ist. :thumbup:

    Kommt noch. Muss erstmal noch den endgültigen Halter aus Alublech bauen und lackieren. Dann kommt er noch ca. 4 cm tiefer und etwas flacher. Momentan hat er noch zu viel Abstand zum Scheinwerfer.

    Nun habe ich auch endlich den Acewell Tacho angeschlossen. War etwas mühselig mit dem Durchsuchen des Schaltplans der F. Das Anschluss Datenblatt von Acewell ist auf jeden Fall sehr vorbildlich 😊👍


    Nun muss ich noch schauen, ob alle Funktionen im Tacho plausibel sind, notfalls muss ich noch die ganzen Einstellungen anpassen.

    Also egal was vorher auch passiert sein mag, als Motorradfahrer ist man das schwächere Glied und das Auto in dem Fall auch durchaus eine Waffe. Nichts rechtfertigt die Mittel, einen Motorradfahrer einfach umzufahren und sich dann auch noch zu verpissen weil man für den entstandenen Schaden nicht aufkommen möchte.

    Ich hätte vermutlich genau so gehandelt wie der Mopedfahrer, nach allem was ich in der Strafverfolgung durch Polizei und Staatsanwaltschaft so in den letzten 2 - 3 Jahren erlebt habe. Da bleibt einem eigentlich nur noch die Selbstjustiz übrig, da man als Mopedfahrer ja ohnehin mittlerweile als selbst schuld abgestempelt wird.


    Allerdings hätte ich mir an Stelle des Mopedfahrers gut überlegt, ob ich den Autofahrer vor Zeugen verprügle, denn er braucht den Führerschein tagtäglich als Berufskraftfahrer.

    Ich muss gestehen, ich habe mich hier ziemlich rar gemacht und nun grabe ich auch noch meinen eigenen Beitrag wieder aus der Versenkung.


    Denn nach einer Schlachtung der Maschine und dem Kauf zweier Maschinen sind am Ende so viele Teile übrig geblieben, dass ich mich entschieden habe dem Langzeit Projekt die letzte Chance zu geben.

    Nicht mehr ganz so extrem, aber immer noch so, dass man nicht behaupten kann, dass ich einfach nur an einer VTR die Verkleidung weggelassen habe und was dran gebastelt wurde. Ich habe mir schon noch etwas Gedanken gemacht, auf welche Details ich achten sollte.


    Das Ergebnis möchte ich Euch nicht vorenthalten und es geht jetzt tatsächlich mit ganz großen Schritten dem Ende entgegen 😊

    Ich hatte bis vor kurzem beide.


    Das sind grundverschiedene Motorräder, die haben gar nichts gemeinsam.

    Die SP ist das Homologationsmodell für die Superbike WM gewesen und von HRC entwickelt worden. Dementsprechend sportlich ist sie auch.


    Das größte Schmankerl ist der Stirnradantrieb der Nockenwellen im Gegensatz zu den Steuerketten mit den scheiß Steuerkettenspannern bei der F.


    Für die Landstraße ist eindeutig die F die bessere, weil alltagstauglichere Wahl.

    Ich habe das ein paar Jahre beruflich gemacht und brauche da keinen Erklärbär, das kannste mir glauben 😉


    Ich bin keine Renne gefahren, weiß aber ziemlich sicher was es alles braucht um schnell zu sein und welche Reserven die Reifen haben, besonders heutzutage.


    Also komm hier mal ein bisschen von deinem hohen Ross herunter. 😉


    Eine lange Schwinge brauchte ich übrigens nie um schnell zu sein, aber die fette Traktion ohne steigendes Vorderrad hat die Sache noch viel geiler gemacht.

    Ja tatsächlich und wenn man der Meinung ist absolut lebensverneinend auf einer Landstraße unterwegs sein zu müssen, dann wird man da den Racetec in Rennmischung brauchen.


    Ansonsten funzen die hervorragend wie bereits oben geschrieben und tatsächlich auch bis zur Kante Herr Rossi 😉

    Ich rede von Temperaturen von um die 10 Grad, wo es mit den drehmomentstärkeren V2 durchaus mit den zuvor genannten Reifen mal Gripprobleme gab.


    Die Contis brauchen bei den Temperaturen kaum Aufwärmzeit und funzen bei den Temperaturen trotzdem super und es gab bisher nie wieder solche Situationen.


    Alles auf F und SP1 bezogen