Beiträge von MK_WF

    ... und beide sind für heutige Verhältnisse sehr schmal bereift.

    Da wäre noch zusätzlicher seitlicher Offset der Schwinge nötig und man muss mit der Felge was machen.

    (Verbreitern bzw andere Felge)

    Ich hab Bekannte, bei deren umfangreichen Fuhrpark der TÜV z.T. schon >6 Jahre abgelaufen ist.

    Dort sind mir solche Besuche nicht bekannt - das ließe genau auf das Gegenteil schließen (d.h. kein Register / kein Datenabgleich).


    Ich denke aber die Frage lautet : Kann ich nach dem Durchfallen woanders nochmal hin und die prüfen es nicht als Nachprüfung, sondern neu. Sprich man könnte Glück haben, dass der Grund des ersten Durchfallens übersehen wird.

    Hab's zu einem Bekannten in die Werkstatt gegeben. Der hatte schon richtig Spaß damit.

    Alle bislang verwendeten Methoden schlugen fehl, d.h. es wird wohl komplett ausgebohrt und eine Gewindebuchse gesetzt.

    (Man hat ja nichts zu verlieren ; aktuell ist die Felge Schrott und alles was man macht, kann nur besser werden)

    Da ich selber seit letztem Sommer einen N87 habe, weiß ich vermutlich woher die Beileidsbekundung kommt.


    Für Brillenträger ist der von der Passform gut und auch bei einem Spalt offenem Visier zieht es nicht zu arg. Preislich war er auch spitze.


    Nervig ist der Gummiproppel in der Mitte des Gesichtsfelds - der geht immer lose und muss wieder reingefriemelt werden.

    Trotz Pinlock Innenvisier in Anti-Beschlag, hat man bei Kälte gewisse Probleme mit Beschlagen.

    Richtig scheisse ist der Helm bei Regen. Wenn Du da nen Spalt aufmachst läuft es so dermaßen rein wie bei keinem anderen meiner bisherigen Helme.

    Auch nicht so gut (speziell zum schnell fahren): Der Kinnbügel ist so ungünstig angebracht, dass der Helm auf dem Kopf immer nach vorne kippt. Dadurch leidet die Sicht nach schräg oben, was aber genau der Kurvenausgang ist, wenn man etwas gebückt fährt.

    Ich würde den nicht nochmal kaufen.

    Wenn jetzt doch ein kleines Läppi in Frage kommt, könnte ich dir die HP Elitebook 830/840 G5 als Gebrauchtgerät ans Herz legen.

    Kein Consumer-Schrott, sondern reparierbar und einigermaßen leistungsfähig.


    Wir haben die Dinger in G3/G4/G5 auf Arbeit und ich habe bislang insgesamt 3 davon in der Familie im Einsatz. (Jeweils gebraucht für 400-650 Eur.)

    Die "Spannzangen" passen fast überall untereinander, da die Wellem vorne üblicherweise das gleiche Gewinde haben.

    D.h. man kann das meist vom letzten defekten Gerät ubernehmen und umbauen.


    Damit hab ich dann die Wahl zwischen (kleineren) Aufnahmen mit Spannhülsen bzw. (dickerem) 3 Backenfutter.

    Ich hatte über die Jahre mehrere Dremel, Proxxon, und Aldi.

    Da ich ab und an mal Zylinderberarbeitung mache, wo das lange unter Last laufen muss sind eigentlich fast alle den Motortod durch Hitze gestorben. Gelegentlich auch die Drehzahlregler.


    In Summe nehmen die sich eigentlich nix und ich tendiere daher zum Rat: Günstig und öfter was neues statt teuer und genauso oft neu kaufen müssen.


    Von Akku rate ich dringend ab. Geräte, die man selten braucht, sind immer tot, wenn man sie aus der Schublade holt.


    Direkt beim Chinamann kostet das fast nix und es gibt Geräte in allen Größen / Varianten:

    https://a.aliexpress.com/_U5P3i

    In den Größen sind die Conti Classic Attac eigentlich die Macht. Fahren sehr viele in den Classic Rennserien, die Straßenreifen vorgeschrieben haben.

    Der BT45 ist dagegen Antik-Technik.

    Musst halt mal schauen, ob es deine Größen gibt. Bei der RD350 sind es nicht ganz exakt die nötigen, aber auf der Piste ist es Wurscht.

    Da man die Reifen ja jetzt eh eintragen lassen muss, könnte ich mir vorstellen, dass leicht andere Größen auch nicht das Problem sein sollten.

    Fürs Pitbike schon mal komplett ungeeignet. Da brauchts was mit 90 Grad Abgang und nicht etwas, dass längs des Ventils noch groß Platz braucht.


    Auch beim VTR Vorderrad ist das wg der Scheiben eher hinderlich.

    Hab jetzt den ersten Satz 12 Zoll mit dem erweiterten Gerät gemacht und das ging gar nicht mal schlecht, obwohl stellenweise behauptet wurde, dass der Montagekopf für so kleine Reifen nicht passen würde.


    Das "ins Bett drücken" und auch das Aufziehen war recht leicht.

    Nur beim Abziehen des Reifens verkanntet sich der Montagekopf mit dem Reifen und man braucht etwas Gewalt um das zu lösen.

    Das könnte natürlich auch an meiner DIY Konstruktion mit Buchsen & 15mm Alu Achse gelegen haben.

    Ich habe meinen GP503 jetzt auf 12 Zoll Reifen erweitert und bei der Gelegenheit etwas Verschleiß festgestellt (offensichtlich durch Fehlbedienung).

    Das ist das 40x40x2 Rechteckrohr, wo die Schaufel dran ist, mit der der Reifen ins Felgenbett gedrückt wird.


    IMG_20200112_133605.jpg


    Offenbar hat jemand die Verlängerung nicht vollständig eingeschoben und dann sind die Hebelverhältnisse dort ungünstig.

    Das Gerät habe ich zwar schon gebraucht gekauft, kann aber gut sein, dass ich das selbst war. Bislang habe da eigentlich nicht drauf geachtet.


    Die gute Nachricht: Das Ersatzteil ist einzeln erhältlich und kostet nur ca. 20 Eur.

    (Meins hab ich geschweißt und 180 Grad versetzt eingebaut. Das tut erstmal ne Weile)


    Und die Moral von der Geschicht' : Beim Gebrauchtkauf immer schön auf die Stelle achten. Und wenn mal der Reifen sehr wiederspenstig ist, einfach hinten noch ne zusätzliche Verlängerung drauf anstatt den originalen Hebel zu weit rauschhauen zu lassen.

    Ich hätte es vermutlich erstmal geklebt, denn das 1/10 macht bzgl. "nicht Mittig" so gut wie nichts aus.

    Die Unwucht, die daraus entsteht ist deutlich kleiner, als das was eine Serienfelge eh schon hat.


    Und bzgl Hochschlag hab ich die VTR Werte nicht im Kopf, aber Yamaha lässt bei der RD350 1 mm zu. Und die hat größere 18 Zoll Räder und läuft an die 200.


    Nachtrag: Zulässiger Felgenschlag der VTR 1000 F lt. Wartungsbuch : 2 mm in Hoch- und Seitenrichtung.

    Kleines Update von der Pitbike-Front:


    Beim 3h Rennen waren wir von der Rundenzeit gut im Mittelfeld dabei. Die schnellen waren aber ca. 2 s besser und das obwohl es bei uns schon deutlich am rutschen war. (Reichte für den 4. Platz in unserer Klasse)

    Die aktuellen Bridgestone BT601SS scheinen da nicht optimal zu sein, also mal fix die Mitas MC35 in Super Soft bestellt (die hatte das Siegerteam auch).


    Stellt sich Frage, ob man mit einem "normalen" Reifenmontiergerät auch 12 Zoll Pitbikes machen kann :

    Beim GP503 ist das mittelprächtiger Aufwand.

    - Die "Schaufel" um den Reifen aus dem Bett zu drücken kommt nicht weit genug nach innen. Das muss z. B. an der Aufnahme mit zwei Flacheisen verlängert werden.

    - Alternativ ginge eventuell einfach die Arretierungsschraube zu versetzen ( = passendes Gewinde ein paar cm versetzt schneiden)

    - Die Arretierung um das Verdrehen der Felge zu verhindern passt in keines der vorhandenen Löcher. Ich werde ein passendes Rohr als 3. Aufnahme innen an den Rahmen braten.

    - Die Auflagen für die Felge sind komplett deplatziert. Da werde ich mir ein paar Holzklötze basteln, damit bei Bedarf die bestehenden Auflagen nach innen verlängert werden.

    - Und natürlich habe ich nur Achsen bis 17 mm; d. H. ich brauche 15'er Rundmaterial um eine passende Achse zu basteln.


    Ich hatte ganz ähnliche Anforderungen und brauche eigentlich nie die 7 oder 8 Plätze. Und dafür dann immer das große "Schneckenhaus" mitschlüren, ist suboptimal.

    Zudem musste man bei PKW-mäßigen Transporter a la Caravelle schon immer gut auf den Innenraum aufpassen.

    Wenn Du nicht vor hast allzu schnell fahren willst, könnte ich dir einen simplen Anhänger mit Plane empfehlen. Das war nämlich meine Lösung für das Problem.

    Gleicher oder größerer Laderaum als z.b. ein T4, 100 kmh Zulassung und man kann auch mal dreckige Sachen rein packen. Laufende Kosten sind wesentlich geringer als beim Transporter, keine Fahrverbote drohen.

    Als Zugfahrzeug reicht für den ein Golf Diesel bzw. seit 2014 ein CNG.

    Wenn wir mehr Sitzplätze brauchen, fahren wir mit 2 Autos bzw mieten was.


    Gebrauchte Hänger kannst Du aber überwiegend vergessen, alles nur alter Schrott. Bin dann bei der Bude hier gelandet und bislang (2 Jahre) sehr zufrieden.

    http://www.aluliner.com/Offene…trail-14-B-2916::876.html

    Der ist sehr leicht per Hand zu schieben und hochwertig verarbeitet (VA Schrauben & Beschläge, Knott Achse). Ein Invest den ich bislang nicht bereut habe.