Beiträge von MK_WF

    ich schaffe mit den VTR's kaum eine Tankfüllung leer zu fahren, dann schmerzt mir so die Kupplungshand,

    Bist gerne eingeladen meine mal Probe zu fahren.

    Ich hatte am Anfang auch so ab 250-300km das Problem mit dem linken Unterarm. Dann kam erst der Schaltautomat und später zusätzlich noch die SC57 Pumpe. Jetzt ist es recht angenehm.


    Bei der RD350 brauchte ich wg größerer Leistung verstärkte Kupplungsfedern und da ist es eine Kombination aus Hydraulik-Kupplung (hat Serie Bowdenzug), Lock-Up Clutch und dadurch dann möglich gewordener reduzierter Anzahl von Kupplungsfedern. Ich nenne es immer Pussy-Clutch, weil die so leicht zu ziehen ist.


    So ein Lock-Up Aufsatz ist nicht so kompliziert zu fertigen, allerdings brauchen die meisten einen höheren Motorseitendeckel (bei mir habe ich ein Stück aufgeschweißt).

    Für dich kämen ggf Systeme mit Kugeln in Frage, die unter den normalen Deckel passen.

    (So in der Art

    https://www.ebay.de/itm/272931009540)

    Ach stimmt ja. Diese Möhre ist das?

    Na dann ist der Fall doch klar: Vorderrad raus, hinten die Spanngurte bis an die Decke und raus mit der Plörre, soweit es geht.

    Wenn noch ein bißchen was drin bleibt, ist das auch nicht tragisch. Der Zustand hinterher ist auf jeden Fall viel besser als vorher.


    Deswegen ist das bestimmt schon seit 2001 schon nicht mehr gemacht worden!


    Welchen Tag wolltest Du hin?

    Wettervorhersage ist für Freitag recht nett und da könnte ich ggf Urlaub nehmen...

    Bei dir wäre mein erster Impuls gewesen, zu fragen "richtig rum gedreht?".


    Aber wenn das Pissding so fest sitzt, wird vermutlich nur noch richtig rohe Gewalt helfen. Also z.b. Mutter mit einem MIG Gerät aufschweißen und dann dort den Schlagschrauber ansetzen.

    Alu dehnt sich mehr als Stahl, d. H. dadurch wird sie kurzzeitig "lockerer". Plus, wenn wirklich Schraubensicherung verwendet wurde, zersetzt die sich oberhalb 2-300 Grad.


    Alternativ gäbe es angesichts des Zeitwerts der Maschine noch die Option, nur den Ölfilter auszubauen und das Öl darüber abzulassen. Moped zur Not passend positionieren, so dass der ganz unten liegt.

    Dann kann die Schraube dran bleiben, bis das ganze Teil auf den Schrott kommt...

    Dann bleibt ja nur die 200. Üblicherweise wird die Federrate in N/mm angegeben, was hier zumindest keinen total blödsinnigen Wert ergibt.


    Das Oehlins hat aus dem Gedächtnis 160 oder 165 N/mm, was für mich bei ähnlichem Gewicht wie bei dir gut funktioniert.


    Original liegt glaube ich bei 190 N/mm, was gemeinhin als zu hart tituliert wird.


    D.H. wenn die 200 tatsächlich für 200 N/mm stehen, hast Du eine Feder, die einen Tick härter ist, als Serie. Für dein Gewicht vermutlich zu hart.

    Da auf der anderen Seite des Hebels auch keine axiale Fixierung ist, könnte man das ggf mit nem Schraubenzieher als Hebel korrigieren. Einfach mal ein bißchen zur Seite drücken, dann steht es ev wieder mittiger.


    Das ist so gemacht, da dort keine Seitenkräfte wirken, aber man Fertigungstoleranzen zwischen Rahmen und Schwinge ausgleichen muss.

    It's not a bug, it's a feature.

    Das kommt dann auch mit meinen Erfahrungen hin.

    Wenn man immer konzentriert & rennmäßig schaltet, dann geht weniger.


    Da ich das ja eigentlich als eine Art Halbautomatik nutze, wo nicht superschnell und meist bei mittleren Drehzahlen geschaltet wird, kommt man halt als Kompromiss bei etwas höheren Zeiten raus.

    Im Westen läuft das eher so unter "Bergrennen", also Rennen auf abgesperrter öffentlicher Straße.

    Quasi wie das Fischereihafen-Rennen, nur mit mehr Besuchern auf mehr Fläche verteilt.


    Konnte damals 1997 im MuZ Cup leider nur mit Gipsarm zuschauen, aber da war Bombe was los!

    m/s oder auch Meter pro Sekunde ist eine Einheit für Geschwindigkeit.

    Die Unterbrechungs-Zeit ist wie der Name suggeriert eine Zeit. Gemessen in ms (= Millisekunden)

    Bei mir war 70ms schon etwas rauh zu schalten (an meiner RD tut das dagegen prima).

    60ms dürfte vermutlich schon Geräusche machen.


    Bzgl Drehzahlsignal gibt's unterschiedliche Signalformen und Amplituden.

    Rechtecke in 5V, 12V, von max auf Null abfallend oder von 0 auf max ansteigend. Oder auch primärseite Zündspule (bei der CDI 100-200V in "umgedrehter Eiszapfen" Form.

    Solange Du nicht weißt, welches davon dein QS erwartet, kann es gut sein, dass der bestimmte davon "nicht kann".


    Hier hat das mal irgend so'n Typ vermessen :

    Elektrik: Signale an der SC36 Firestorm, Superhawk, VTR1000F

    Nachdem ich den Kollegen bei mobile.de gemeldet habe, kam folgende Antwort


    "vielen Dank für Ihren Hinweis. Bei der geschilderten Anfrage handelt es sich um eine Betrugsnachricht und Sie sollten diese direkt löschen.

    Der Absender ist und bereits bekannt und wurde für weitere Kontaktanfragen auf unserer Plattform gesperrt"

    Danke für die Bestätigung.

    So in etwa habe ich das erwartet.


    Mit IBAN & Namen kann man ja wunderbar ne Lastschrift machen und bis Du das merkst und zurückforderst, ist das Empfängerkonto aufgelöst.



    Fahrzeug ist bei mobile & eBay Kleinanzeigen drin. Bisher nur Händler-Anfragen, teilweise aber wirklich freundlich/nett. Und auf den Rest muss man ja nicht antworten ;-)

    Moin Männers,

    ich verkaufe gerade das Auto der verstorbenen Schwiegermutter und da muss man sich mit allerhand Typen rumschlagen.

    Üblicherweise geht's um "letzte Preis", aber jetzt hatte ich einen Vogel, der mir verdächtig vor kommt.


    Schrieb schon in superschlechtem Deutsch und nach 2-3 Mails zum Fahrzeugzustand stimmte er ohne weiteres Feilschen dem Preis zu (ca 500 mehr, als das nächstniedrige Gebot).

    Wollte dann direkt die Adresse wegen der Abholung & Berechnung der Versandkosten.


    Das kam mir direkt schon komisch vor und ich hab ihm dann sinngemäß gesagt "kein Geld = kein Auto" und nur die Postleitzahl geschickt.

    Drauf kam nicht etwa die Frage nach Kaufvertrag, Sicherheiten oder Ähnlichem, sondern direkt nach meinen Kontodaten.

    Und wir haben noch nicht mal gegenseitig vollen Namen & Adresse....


    Was meint ihr zu so einem Fall?

    Auch, wenn der Druckpunkt von "halb durchziehen" auf hart und kurz wandert?

    Das wäre ein Symptom, wenn Luftblasen unter Druck in Lösung gehen.


    Normalerweise wandert der Druckpunkt in die andere Richtung, also wird im Betrieb weicher / braucht mehr Weg.

    Die Symptome deuten auf zu Fett im unteren Bereich. Bei Höhe wird es noch fetter, also noch schlechter.


    Abhilfe wäre die CO-Schrauben 1/4 Umdrehungs-weise rein zu drehen, um es etwas abzumagern.

    Wieviel ist klug-durch-Versuch.

    (Wenn eine Lambda oder CO Messung vorliegt, geht's leichter)


    Leider kommt man bescheiden ran, da die vorne an den Schwimmerkammern sitzen und nur von unten zugänglich sind.

    Wie wäre es außer Ölwechsel (der nach 2 Jahren sinnvoll wäre) mit "so lassen"?


    Oder wolltest Du damit stundenlang durch die Stadt gurken und an der Ampel rum stehen?

    Für Rennstrecke ist das wurscht und kann für Faule so bleiben.


    Oder trennt die jetzt überhaupt nicht und geht beim Gang einlegen aus?

    In dem Fall: Vorderrad an eine Wand, bißchen mehr Gas, Kupplung ziehen und rein mit dem Gang.

    Wenn das nicht hilft, muss es auseinander...

    Bold theory.

    Valid if you'd adjust transmission ratio to have Vmax @ rpm of max performance.


    Stuff like this is more reliable

    http://www.siphorsepowerdyno.de/siphorsepowerdyno/home.html


    I'm not familiar with the MaxxECU, but the Megasquirt software allows for pretty good logging and post-processing.

    In this case, you'd just log vehicle speed and rpm. Together with transmission ratios, weigh aerodynamics you could estimate performance.

    As far as I remember the MegaLogViewer had such pre-defined channel for performance logging.

    https://www.efianalytics.com/MegaLogViewer/