Scamversuch?

  • Moin Männers,

    ich verkaufe gerade das Auto der verstorbenen Schwiegermutter und da muss man sich mit allerhand Typen rumschlagen.

    Üblicherweise geht's um "letzte Preis", aber jetzt hatte ich einen Vogel, der mir verdächtig vor kommt.


    Schrieb schon in superschlechtem Deutsch und nach 2-3 Mails zum Fahrzeugzustand stimmte er ohne weiteres Feilschen dem Preis zu (ca 500 mehr, als das nächstniedrige Gebot).

    Wollte dann direkt die Adresse wegen der Abholung & Berechnung der Versandkosten.


    Das kam mir direkt schon komisch vor und ich hab ihm dann sinngemäß gesagt "kein Geld = kein Auto" und nur die Postleitzahl geschickt.

    Drauf kam nicht etwa die Frage nach Kaufvertrag, Sicherheiten oder Ähnlichem, sondern direkt nach meinen Kontodaten.

    Und wir haben noch nicht mal gegenseitig vollen Namen & Adresse....


    Was meint ihr zu so einem Fall?

  • Ist der Klassiker... Geht nur um deinen Namen und Deine Kontonummer. Hatte ich bei Kleinanzeigen gerade auch. Neue Zaunfelder vom Bau über und blöderweise meine Handynummer angegeben. Kamen innerhalb von 2 Minuten gleich 2 Anfragen wegen Beauftragung Kurier und Bezahlung vorab auf Konto. Benötigen nur Bankdaten. Dann wird mir noch so ein Link zugeschickt wo ich dem Kurier Angaben hinterlassen soll.

    Schön via WhatsApp mit aufbereiteten Profilen. Ne junge Frau mit Säugling auf dem Arm im Profilbild und das andere auch ne junge Dame. Habe dann kurz gegoogelt, da sich der Inhalt beider Nachrichten doch sehr ähnelte und Zack, sofort Hinweis auf Abfischen von Kontodaten.

    Google Mal nach ...Kleinanzeigen Kurier Betrug...

    Denke ähnliche Masche.

    Ich hasse es inzwischen irgendwas Privat auf kleinanzeigen zu verkaufen. Nur noch Betrüger und dumme Leute mit hirnlosen Fragen unterwegs.

    Den letzten "Interessenten" habe ich gestern mit Schäferhund an der Leine am Grundstückstor auf Wiedersehen gesagt:25:


    Worüber hast Du inseriert?

  • Kontakt abbrechen und zuwarten bis ein ernsthafter Interessent vorbeikommt.

    Alle die nicht gewillt sind sich das Fahrzeug vor Ort anzuschauen, kannst getrost vergessen.

    Hatte erst kürzlich ähnl. Erfahrungen gesammelt, Sohnemanns KFZ im Netz angeboten, täglich mit letzte Preis Anfragen belästigt worden, zu Beginn hab ich noch drauf geantwortet, brachte aber nix.

    Verkauft hab ich dann nach Monaten nach Besichtigung und erf. Probefahrt.

    Ganz Interessant nebenbei:

    Das Fahrzeug brachte exakt den gleichen Preis wie 3 Jahre zuvor mit 30 tsd. Kilometer weniger eingekauft.8o

  • Wenn ich ein gebrauchtes Fahrzeug im Internet kaufen will, kläre ich telefonisch den Preis ab. Wenn das Fahrzeug der Beschreibung entspricht, was leider häufig nicht der Fall ist, gibt es auch kein Problem vor Ort. Ich fahre nicht durch die Gegend, wenn der Preis nicht meinen Vorstellungen entspricht.

  • Und sowieso nie die heimische Adresse angeben sondern die nächst gelegene Tanke oder Ähnliches.

    Sollte aber eigentlich klar sein...

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250R 2000

    Honda CRF450R 2023

    Pannonia 250 1958

    Maico MC 250 1982

    Moto Guzzi V7-700 1971

  • Ob Betrugsversuch oder nicht ist schwer zu sagen.


    Ich habe grade letzte Woche gebrauchte Pflastersteine über Ebay annonciert. Die Fragen der Interessenten waren auch eigentümlich und reichten von "welcher Preis", über "komme gleich vorbei, wann passt es", "wo sind die Steine" bis "was wiegt ein Stein". Nachdem wir uns auf einen Preis und ein Abholtermin geeinigt hatten, habe ich die Steine (halbe Tonne) aus dem Garten vorne an die Straße getragen (es braucht sich ja nicht jeder bei uns hinterm Haus umsehen). Kollege kam aber nicht, weil "Freund musste unerwartet länger arbeiten". Da hatte ich schon die Hasskappe auf. Letztendlich kam der Interessent aber am nächsten Tag, war sehr sympathisch und wir haben ein für beide Seiten guten Ebay-Deal abgeschlossen.


    Fazit: Über Ebay kann es so oder so laufen. Richtige Schnäppchen lassen sich aber schon lang nicht mehr machen. Wer kein Risiko eingehen will, sollte sich von der Vorstellung eines "Super-Deals" oder eines schnellen Verkaufs seines "Ladenhüters" verabschieden.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Danke für die Bestätigung.

    So in etwa habe ich das erwartet.


    Mit IBAN & Namen kann man ja wunderbar ne Lastschrift machen und bis Du das merkst und zurückforderst, ist das Empfängerkonto aufgelöst.



    Fahrzeug ist bei mobile & eBay Kleinanzeigen drin. Bisher nur Händler-Anfragen, teilweise aber wirklich freundlich/nett. Und auf den Rest muss man ja nicht antworten ;-)

  • Nachdem ich den Kollegen bei mobile.de gemeldet habe, kam folgende Antwort


    "vielen Dank für Ihren Hinweis. Bei der geschilderten Anfrage handelt es sich um eine Betrugsnachricht und Sie sollten diese direkt löschen.

    Der Absender ist und bereits bekannt und wurde für weitere Kontaktanfragen auf unserer Plattform gesperrt"