Quickshifter

  • Moin,


    ich hoffe ich hattet einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Also ich überlege meiner Firestorm einen Quickshifter zu verpassen, bin Ende 2020 eine SuperDuke und eine Panigale V4R gefahren, beide mit Quickshifter und Blipper. Ich habs geliebt.

    Also Blipper brauche ich nicht und ist bei den Motorrädern mit Gaszug so oder so nicht möglich, es sei denn, man baut auf E-Gas um oder setzt einen Stellmotor an das Drosselklappengestänge.


    Also zurück zum Thema. Hat irgendwer schon einen Quickshifter verbaut und kann mir seine Erfahrungen geben?

    Habe mir das System von HealTech rausgesucht, was ich dann auch verwenden würde. Hier der Link: Klick mich

    Es gibt auch das System von Tellert, Dynojet usw.


    Zum Anschluss muss ich nur einen Impuls bekommen, dass ich hochschalte und dann entweder an der CDI oder an den Zündspulen die Zündung unterbrechen.

    Ersteres wird durch den kleinen Aufsatz gemacht, letzteres durch anklemmen an der Zündeinheit.


    Wie das ganze bei der Firestorm Facelift aussieht, sieht man in diesem Video: Klick mich


    Die Diskussion, ob ein Quickshifter tödlich für das Getriebe ist, möchte ich hier nicht führen. Die einen mögen es, die anderen nicht.

    Meine alte KLR konnte ich auch ohne Probleme ohne Kupplung schalten, bei der Firestorm geht das auch super. Der Quickshifter ist für mich nur ein kleines Gimmick zum Fahren.

    Also Leute, der Aufruf gilt auch für die RC31 Fahrer, schreibt eure Erfahrungen zu dem Thema und mit welchem System ihr fahrt.


    DLzG und schönen Sonntag noch

    -Enno

  • Danke dir:saint:


    Also Blippen brauch ich nicht. Beastlip ist eine Lösung mit einem kleinen Motor ein Gasstoß gegeben, wie ich das oben schon geschrieben hatte.

    Das Ignitech-System klingt interessant, aber warum ist das weitaus komplizierter als das von HealTech?

    Das HealTech geht auf den CKP an der CDI, 12V und Masse, das wars. Und der Sensor wird im Schaltgestänge verbaut.

    Auch die Ganganzeige von denen geht nur an das Drehzahl und Geschwindigkeitssignal.

  • Ich kann dir sagen warum ich ne Ignitech nehme:

    - Kommerzielle Schaltautomaten sind üblicherweise teurer als Igni+Sensor

    - Die Zündkurve ist frei programmierbar und man kann eine Auspuffklappe steuern.

    - So Features wie Shift light, Startbegrenzer, Umschaltung von Zündkurven, Lastabhängige Zündung (TPS oder MAP) gibt's für Lau on Top.

    - Ich habe aus anderen Motoren schon Erfahrung mit der Box und hab kein Problem mit Schaltplänen mit mehr als 3 Kabeln.

  • Für mich sah die ganze Arbeit nur für den QS aus, nicht für den ganzen Rest, dann ist das auch klar, dass man etwas mehr machen muss.


    Als gelernter Elektroniker und baldigen Hochvolt-KFZler sind Pläne mit mehr als drei Leitungen auch kein Problem für mich.

    Habe auch mal in Betracht gezogen, ob man das Facelift Tacho in meine Vorfacelift packen kann.

  • Bei der RD350 gab es eine weitere, sehr entscheidende Motivation :

    Dort holst Du mit der Zündung & PowerValve Modifikation zwischen 3 und 10 kW an einem 35-50 kW Motor.

    Bei der RD-Rennmöhre hab ich auf meiner Lieblings-Kartbahn pro Runde 13 Schaltvorgänge, da geht's ohne den Schalt-O-Mat ganz schön auf den Unterarm.


    Bei der VTR ist mit mehr Vorzündung gefühlt leider nicht so viel zu holen. Prüfstands-Optimierung hab ich mir bislang gespart.


    Falls Du in einer Gegend mit Lärmkontrollen wohnst, könnte Dich der Aspekt hier noch interessieren :

    Projekt Klappen-Auspuff

  • Bei der RD-Rennmöhre hab ich auf meiner Lieblings-Kartbahn pro Runde 13 Schaltvorgänge, da geht's ohne den Schalt-O-Mat ganz schön auf den Unterarm.

    ich schalte da nicht... Alles im 2...

    Aber so kurz wie deine Rennmöhre übersetzt ist, verstehe ich das..

    ---- hier könnte Ihre Werbung stehen ----

  • Die VTR "mag" den Schaltautomaten in den unteren 3 Gängen eher nicht so. Das knallt und kratzt mitunter ganz schön.


    Systeme mit pro Gang getrennt einstellbaren Schaltzeiten (Ignitech Race) und/oder zusätzlichem Positionssensor für den eingelegten Gang (Tellert) könnten da ggf Abhilfe schaffen.

    Ich hab mir den Aufwand gespart und schalte dort üblicherweise zusätzlich mit Kupplung.

  • Ist das Ignitech-System auch dazu geeignet einen Blipper einzusetzen mit Hilfe eines Servo-Motors? Also eine Kombination mit dem System von Beast.

    Das wäre auch noch interessant.

    Das einstellen des 3D-Kennfeldes wird vermutlich alles auf dem Prüfstand gemacht oder?

    Natürlich geht das auch mit dem Popometer auf der Straße, aber denke ich nicht so genau

  • Ein sauberes Zündkennfeld nur nach Gefühl bei nem relativ hoch drehenden V2 rauszufahren ist letztlich ne reine Glückssache, da du unter Volllast bei hohen Drehzahlen kaum noch das dann eintretende Hochgeschwindigkeitsklingeln wahr nimmst. Nein, auch selten Leute mit viel Erfahrung.

    Das kann in wenigen Sekunden schon für kapitale Motorschäden sorgen und deshalb muss sofort sobald es eintritt Last raus.


    Deshalb wird mechanisch lauten Motoren (insbesondere Desmos) über einen Draht in Echtzeit die Abgastemperatur gemessen, wenn das klingeln Eintritt fällt die Temperatur schlagartig um 60-100 Grad Celsius ab.


    So nähert man sich dann auf dem Prüfstand sämtlichen Lastzuständen bis es klingelt und geht nen Stück zurück, hören tut man dabei kaum etwas davon.


    Daher, lass die Zündkurve oder das Kennfeld (keine Ahnung was die F hat) am besten wie es ist, wird eh nicht viel bringen.


    Das wird erst interessant wenn massiv an Kolben und Köpfen gearbeitet wurde, da bleibt aber fraglich ob man sich das bei einer F geben will.

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250R 2000

    Honda CRF450R 2023

    Pannonia 250 1958

    Maico MC 250 1982

    Moto Guzzi V7-700 1971

  • Ist das Ignitech-System auch dazu geeignet einen Blipper einzusetzen mit Hilfe eines Servo-Motors? Also eine Kombination mit dem System von Beast.


    In Kombination mit der Beast-Box vermutlich ja.


    Allerdings sehe ich da keinen Vorteil noch zusätzlich die Igni zu verwenden. Denn hoch- und runter schalten geht dann ohne Kupplung und die programmierbare Zündung würde nur bzgl des Zündwinkels noch "was bringen".


    Bzgl der max Vorzündung habe ich noch nix abgestimmt. Ist bei mir z.T. übernommen und z.T. nochmal konservativ abgesenkt. Kannst Du aber alles im Thread nachlesen.


    Mein Tip, wenn's mit Blippen sein soll: Nur eine Box verwenden - ist teuer und kompliziert genug.

    Wenn's nur Schaltautomat sein soll: Ignitech, weil's am günstigsten ist.

  • Hallo zusammen, möchte den Thread hier gerne aufgreifen.

    Will in meine vtr1000f BJ.97 einen Starlane NRG QS einbauen lassen.

    Die von Starlane beschriebene Vorgehensweise für Vergasermodelle geht nach Rücksprache aber leider nicht weil der QS nur ein Signal unterbrechen kann und unsere Maschine wohl 2 Signale bekommt.

    Eine weitere Lösung wäre das Kabel vor den Zündspulen wenn es nur 12v führt, er war sich aber nicht sicher ob da ein Leistungsmodul welches mehr als 12v verarbeitet mit drin hängt, welches wiederum den QS beschädigen könnte.


    Kann mir jemand mit Sicherheit sagen ob an den Zündspulen 12v ODER mehr Volt ankommen ?

  • An den Zündspulen der VTR liegen keine 12V an. Es ist keine Transistorzündung, sondern eine CDI.

    Und die ist sogar 2 Teilig, also ein Steuer- und ein Leistungsteil. (im Schaltplan ICM & Konverter genannt)

    An der Primärseite der Zündspule liegen bei CDIs grob im Rahmen 100 ... 400V an (das ist die Spannung, mit der intern der Zündkondensator aufgeladen wurde)


    Prinzipiell kann man das Pickup Signal "unterbrechen", so dass die ICM "keine" Drehzahl sieht. Das würde den Zündfunken ebenfalls unterbrechen.


    2. könnte man das Logik-Signal zwischen ICM und Konverter "unterbrechen" bzw auf Masse legen. Der Funke würde dann zwar "bestellt" werden, aber der Konverter "liefert ihn nicht aus"

    Das wäre vermutlich der sinnvollste Ansatz.


    3. könnte man die 12V Versorgung des Konverters "unterbrechen" - dann funkt es auch nicht.

    Allerdings weiß ich nicht, ob dem das aus/einschalten so gut tut und wieviele ms es nach dem einschalten noch dauert, bis ein Funke kommt.

    Insgesamt theoretisch möglich, aber risikoreich.


    Als 3 b könnte man das auch mit der ICU machen, aber das halte ich für noch bedenklicher.


    Wenn dein Schaltautomat lediglich die 12V Versorgung einer normalen, Masse-geschalteten TCI Zündspule "abschaltet", dann taugt der leider nicht für Methode 1 und 2, sondern nur für 3 / 3b.


    Die gute Nachricht: Wenn Du es schaffst, die originalen Zündboxen zu zerschiessen, kannst Du dann auf Ignitech gehen und die hat den Schalt-O-Mat ja schon integriert....

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Leite das so mal weiter und höre was mein Mechaniker dazu sagt.


    Starlane schrieb das die Pickup Signal Methode bei mir nicht funktioniert weil die Firestorm pro Umdrehung 2 Impulse bekommt und der QS nur 1 Impuls (Anschluss) erfassen kann.

    Sonst ist es auch deren Empfehlung für Vergasermodelle.

    Ist das so richtig ?

  • ... weil die Firestorm pro Umdrehung 2 Impulse bekommt

    ....

    Ist das so richtig ?

    Öhm... nö.

    Voll der Experte, dein Berater.


    Die SC36 hat ein 12-3 Triggerrad. D.h. sie bekommt pro Umdrehung der Kurbelwelle 9 Impulse. Anhand der fehlenden 3 Zähne weiß das ICM "wo OT ist" und kann so berechnen, wo die Welle bei jedem der Impulse steht und dort einen Funken auslösen.

    Da ein Nockenwellensensor fehlt, zündet jeder der beiden Zylinder an jedem OT (wasted spark).


    Die gute Nachricht: Deinem obigen Text entnehme ich, dass deine Box offensichtlich einen Pickup steuern kann. Das ist bei der VTR der Fall. Ein Pickup steuert beide Zylinder und wenn man den "lahmlegt", funken beide nicht mehr.

    D. H. dieses Bild wäre der "richtige" Anschluss :

    https://www.starlane-shop.de/i…orr%C3%A4der-Schema-A.jpg


    Und um sicher zu gehen: Die Kabel von Pickup zu ICM sind Weiß/Gelb und Gelb.

    IMG_20220827_112228.jpg

    Ergibt genau 2 Möglichkeiten zum ausprobieren. Vermutlich geht nur eine der beiden, da üblicherweise eine der Leitungen innerhalb der Steuerung auf Masse liegt.

  • Kannst mir das Bild mal für Laien die nur eine Glühbirne wechseln können erklären^^?

    Mit dem Blauen Kabel fange ich das Pickup Signal ab und leite es in den QS, der kann dann bei QS Sensor Betätigung das Signal unterbrechen?


    Wenn das so richtig ist müsste ich das Signal aber doch nochmal zur ECU schicken um zu sagen hey 80ms kein Signal unterbreche mal die Zündung, kein Plan wo der Kolben steht 🤪


    Jetzt hängt da ja noch das Schwarze Kabel dran "Black RPM".Ist es das veränderte/abgefangene Signal was aus dem QS herauskommt?

    Wenn ja warum hängt das auf der blauen Leitung und geht nicht zur ECU?


    Meine Anfrage an Starlane habe ich mit dem angehängten Bild gesendet, da fehlt dieses Black RPM Kabel was auf der blauen Pickup Leitung hängt

  • Das verlinkte Bild ist "irgendein" Starlane QS. Wenn deiner kein schwarzes Kabel hat, dann hatter halt keins.


    Klemm Blau vom Starlane an Weiß/Gelb bzw an Gelb am ICM-Stecker.

    Welches von beiden? Klug durch Versuch.

    Leg mal Weiß/Gelb auf Masse. Wenns Moped ausgeht, wars das richtige.

    Wenn nicht, mit Gelb testen.


    Der Trick bei dieser Variante ist, dass der QS das blaue Kabel intern für besagte 80ms ebenfalls auf Masse legt, so dass für diese Zeit kein Pickup Signal am ICM ankommt.


    Noch mundgerechter geht's jetzt leider nicht mehr. Eventuell solltest Du dann deine Grenzen kennen und sie beachten.

  • Hey danke, die kenne ich.

    Auf keinen Fall werde ich das selber machen^^

    Will nur das Grundprinzip verstehen.

    Der QS ist noch nicht da.Habe mit dem Starlane sehr gute Erfahrungen mit meiner damaligen gsxr 1000 K3 und K1 gemacht, deshalb wollte ich den gerne wieder verbauen.

    Nur musste ich halt vorher wissen ob es überhaupt funktioniert bevor ich ihn besorge.

    Vielen Dank nochmals für deine Geduld und Expertise ✌️.