Was ist für Euch wichtig bei einem Motorrad-Testbericht?

  • Durch meinen Blog habe ich schon letztes Jahr die Anfrage bekommen, ob ich neue Motorräder probefahren und einen Bericht darüber schreiben wolle.


    Letztes Jahr habe ich es noch abgelehnt, da ich aus meiner Sicht über zu wenig Erfahrungen unterschiedlicher Motorradmodelle verfüge und auch nicht der geborene Schreiber bin.


    Nun hatte ich einige ausführliche Gespräche mit PR-Verantwortlichen von Motorradhersteller.

    Sie wollen eben genau Fahrberichte von 'normalen' Motorradfahrer.


    Natürlich wollen sie von der Reichweite der Blogger profitieren. :11:


    Allerdings wurde mir gesagt, dass ich den Bericht völlig frei verfassen kann.


    Nun meine Fragen an Euch:

    • Lest Ihr überhaupt solche Test- oder Erfahrungsberichte über Motorräder?
    • Wenn ja, was ist für Euch in einem Testbericht wichtig?
    • Nach welchen Informationen sucht Ihr als Erstes?
    • Gibt es Dinge, die Euch an solchen Berichten stört?
    • Vermisst Ihr etwas in solchen Berichten?


    Da ich noch nicht so richtig weiss ob ich solche Berichte schreiben soll, bin ich mal neugierig auf Eure Antworten. :)


    Es würde natürlich schon Spass machen, einfach mal unterschiedliche Motorräder fahren zu können. :02:

  • Mach es. :)


    Ich lese bei fast allen Anschaffungen vorab Tests und Erfahrungsberichte und denke dass es sehr viele Leute so handhaben.


    Wichtig ist mir, dass der Bericht absolut unbefangen verfasst wird.

    Es sollten also positive wie auch negative Dinge zu lesen sein.

    Wird alles hoch gelobt, ist der Bericht für mich raus.

    positive Marktplatzerfahrungen:
    alle Marktplatzerfahrungen waren bisher positiv ! ;-)



    Cross the fingers for Nicky !!!

  • Was für mich wichtig ist das sich nicht über den Sound einen legalem Mopeds aufgeregt wird.

    Wenn eine Duc 106db standgeräusch hat und das legal ist dann ist das eben so.


    Was für Bettnässer heutzutage !

    Ein Mopeds ist zu laut in Serie ..sowas geht garnicht !


    Sonst ist es mir zb. total Latte ob das Ding viel Spirt braucht

    Lieber 8 Liter auf 100 als Magerruckeln !

    Ist Hobby für mich und daher ist Geld egal dafür.


    Schade ist immer das einige Teste nicht objektiv sind.

    Ersatzteilpreise wären zb. mal was in eine Test gehört oder Händlernetz

    Wie gut ist selber Wartung möglich ?

    Kommt man an die Batterie ran? ( Thema Wegfahrsperre und ewig leere Batterie )


    Ich persönlich fahre Moped Probe

    Wenn ich dann einen Favoriten habe versuche ich das Ding mal übers Wochenende zu bekommen oder zu Mieten.


    Weil wenn ich schon 20k€ ausgebe dann stören mich 200€ fürs Wochende auch nicht mehr wirklich.

    Zumal man die Miete oftmals beim Kauf zurückbekommen kann

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Lest Ihr überhaupt solche Test- oder Erfahrungsberichte über Motorräder?

    Schon lange nicht mehr. Sind mir nicht objektiv genug.

    Wenn ja, was ist für Euch in einem Testbericht wichtig?

    Der Tester muss Stadt/Land/Bahn abfahren, und das nicht nur für 5 Minuten.


    Nach welchen Informationen sucht Ihr als Erstes?

    Technische Daten.

    Gibt es Dinge, die Euch an solchen Berichten stört?

    Es bringt mir nicht viel zu erfahren, wie toll es war im spanischen Hinterland zu fahren.

    Vermisst Ihr etwas in solchen Berichten?

    Ja, alltägliche DInge. Wie sind die Spiegel, WIndschutz, Sitzkomfort bei 200km Etappen, wie zugänglich ist eigentlich die Batterie.....

  • Genau so stellte ich mir die Antworten vor.

    Vielen Dank. :14:



    flieger-baby


    Na ja, ich bin mir noch am überlegen, ob ich es machen soll.

    Wenn ich dann mal bei einem Motorradmodell zu stark meckere, dann darf ich nie wieder ein Motorrad probefahren. :11:


    Dass ich einen Test-Bericht absolut unbefangen schreiben werde, hab ich klar gesagt und werde ich auch machen.

    Subjektiv wird so ein Bericht allerdings immer sein.



    @bersekervmx


    Da bin ich vollkommen bei Dir.

    Ein legales Motorrad darf nicht wegen der Lautstärke kritisiert werden.


    Welche Ersatzteilkosten meinst Du?

    Eine komplette Aufstellung aller Ersatzteil-Preise würde wohl den Rahmen eines Test-Berichtes sprengen, oder?


    Eine Aufstellung der Inspektions-Preise wäre allerdings noch interessant.



    Boller


    Stimmt, zu einem Testbericht gehören keine Tourenbeschreibung. :02:


    Der Hinweis auf die alltäglichen Dinge ist sehr gut, das hatte ich gar nicht auf dem Schirm.




    Da sind doch schon einige Punkte aufgetaucht, an welche ich persönlich nicht gedacht habe (Stichwort Zugänglichkeit der Batterie). :14:


    Ich hoffe auf noch weitere Gedanken und Anregungen von Euch.

  • Es gibt halt Dinge ( Probleme ) an dem einen oder anderen Motorrad die sich erst in der Praxis zeigen.

    Z Bsp an meiner Streety.

    Versuche daran mal die Batterie zu wechseln!!
    Die Öse des Halteriemens ist sowas von schlecht erreichbar ..... zum Glück hatte ich ein dünnes Blech rumliegen und konnte mir selber helfen.

    Das ist soooo praxisfremd und zeigt sich erst wenn der Käufer in diese Situation kommt.


    Deswegen sind Langzeittests viel aussagekräftiger!

  • tuck


    Da hast Du absolut Recht.

    Viele Dinge sieht und bemerkt man erst mit der Zeit.


    Konkrete Angaben über die Testdauer habe ich bis jetzt nur von einem Hersteller bekommen.

    So darf ich ein Motorrad wohl einige Wochen probefahren - doch eben nicht mehr wie um die 1'000 Kilometer.

    Diese Strecke habe ich in zwei normalen Touren zurückgelegt.


    Um ein Motorrad wirklich fühlen zu können braucht es wohl längere Strecken.


    Darum bin ich dankbar für Eure Gedanken und Anregungen, so weiss ich immer besser, auf was ich achten sollte.

  • Ja, Langzeittests sind natürlich interessanter, das finde ich auch... aber wie lange muss man denn ein Moped testen, bis einem solche Macken wie eine schlecht zugängliche Batterie auffallen? Ich verstehe die Frage ja so, dass metamorph wegen seines Blogs Motorräder zum Testen angeboten werden, aber das ja bestimmt nur tageweise.


    Ich finde die Alltagstauglichkeit wichtig, z.B. ob man sich dauernd beim Rangieren die Pfoten einklemmt oder die Rasten in die Wade rammt. Oder ob man den Tankrüssel in einem genau bestimmten Winkel halten muss, damit man nicht alles einsaut. Ob ich mit Stiefeln den Seitenständer kaum erreiche. Die Sachen von Boller bringen das schon ganz gut auf den Punkt.


    "Es bringt mir nicht viel zu erfahren, wie toll es war im spanischen Hinterland zu fahren." Sehr schön gesagt :14:

  • Mir wäre zu dem schon Geschriebenen noch das Gewicht mit vollem Tank fahrfertig wichtig. Ein Kriterium das z.B. zum Rangieren oder Verladen nützlich ist und mir, als Rheumapatient, zu einer Einschätzung ob ich das Motorrad auch im Stand händeln kann hilft. Sitzhöhe ist auch so eine Angabe die nicht immer erscheint, aber für viele Fahrer ein Wert zum Kaufentscheid ist. Mir fallen da immer wieder die "Herren-Reiter" auf der GS-Adventure auf, die nur mit den Zehenspitzen auf den Boden kommen. =O

    Interessant wäre inzwischen auch das Stand-Geräusch, da wir da bestimmt noch Einiges an Regelflut erleben werden.

    dann kommt meistens die Realität und haut der Hoffnung auf`s Maul!

  • ElGitarrero


    Na ja, zumindest ein Hersteller stellt mir die Motorräder jeweils auch für ein paar Wochen zur Verfügung.

    Allerdings sollten nicht viel mehr wie 1'000 Kilometer gefahren werden.


    Deine weiteren Punkte sind gute Anregungen.


    rallef45


    Das Gewicht in fahrbereitem Zustand ist auch für mich wichtig und habe ich mir notiert.


    Stimmt, die Sitzhöhe ist klar ein wichtiger Punkt.

    Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Sitzhöhe im Zusammenhang mit der Sitzbreite beachtet werden muss.


    Bei einer Enduro mit einem schmalen Sitz kann man besser abstehen, da das Bein gerade ist.


    Das Thema Standgeräusch ist so eine Sache.

    Dass hier noch einige Beschränkungen auf uns zukommen, befürchte ich auch.


    Allerdings werden in der Schweiz die Angaben zum Standgeräusch nicht im Fahrzeugausweis eingetragen.

    Wenn ich richtig informiert bin, dann wird in Deutschland das Standgeräusch im Fahrzeugschein eingetragen, oder?


    Bei uns steht die dB-Angabe und Drehzahl auf der Plakette am Rahmen.

    Wie hier gemessen wird, hab ich noch nie verstanden.

    Bei jedem Motorrad stehen da andere Drehzahlangaben. :/


    Was mich besonders erstaunt ist, dass eine 650er Dominator, Jg 1988, 'nur 87 dB hat - obwohl die Schalldämpfer der Ur-Dominator zu den lauten gehören.


    Aber die Hersteller sollten die Daten über die Standgeräusche haben.

    Ich habe mir diesen Punkt auf jeden Fall notiert.

  • Du wirst das bestimmt ganz ordentlich machen denke ich!:14:


    Leider kann ich dir da kaum helfen, :05:denn ich bin soooo arm daß ich mir kein neues Bike leisten könnte

    und daher eigentlich Tests von neuen Maschinen gar nicht mehr lese! :12:


    Beneiden für so eine Möglichkeit werde ich dich jedoch auf jeden Fall!:03:

    Eventuell wäre ich da auch nicht ganz geeignet denn ich könnte sogar einem alten "Scheißhaus" wie Kawa ER 5 oder dergleichen

    noch sehr vieles abgewinnen und würde wohl zu oft in meinen Begeisterungsstürmen :11: lapidare Kleinigkeiten vergessen!:02:

    Die Spendenaktion 2020 läuft ab jetzt!

    In diesem schweren Jahr :22:werden die echt harten Agenten gefragt sein. :44:

  • oldy


    Halbe Nenndrehzahl?

    Du kommst mir wieder mit Ausdrücken mein Freund. :11::23:


    Die Dominator dreht doch nur bis 7'000 U/min.

    6'548 U/min ist aber eine komische Zahl.


    Hilf mir mal auf die Sprünge.



    alter-Heizer


    Na ja, als Profi verfügst Du aber über ganz andere Erfahrungswerte wie ich und achtest Dich bestimmt auch auf andere Dinge.

    Ich weiss, Du bügelst mit jedem motorbetriebenen Zweirad gekonnt durch die Kurven. :14:

    Aber es wird trotzdem Dinge geben, welche Dir an einem Motorrad wichtig sind und worauf Du achtest.


    Da geht es Dir wie mir, ich werde wohl auch meine Emotionen zügeln müssen um sachlich bleiben zu können.


    Ich seh schon, ich muss den Herstellern mehr Kilometer aus der Tasche labern, um das Motorrad so lange fahren zu können, bis ich es sachlich betrachten kann.

    Selbstverständlich völlig uneigennützig. :02:

  • Ja und falls du mal keine Zeit hast :03: kannst dich gerne bei mir melden!:21:




    .......................was bin ich nur für ein hilfsbereiter Mensch!:05::02:

    Die Spendenaktion 2020 läuft ab jetzt!

    In diesem schweren Jahr :22:werden die echt harten Agenten gefragt sein. :44:

  • Es handelt sich um Schweizer Grenzwerte.

    Und die Eidgenossen messen gänzlich anders.


    Fahrgeräusch z.B. mit hoher Last und sehr hoher Drehzahl.

    Deswegen bestehen den aktuelle Maschinen auch nur, wenn sie ihre Abgase über Endrohre in Pipette-Größe raus lassen und deswegen nur noch die Hälfte oder weniger an PS haben...