Fips Asmussen R.i.p

  • 3 Bauer aus Nordfriesland beschliessen endlich mal Arbeit, Arbeit sein zulassen und auf der Reeperbahn ein Drauf zumachen.


    Nach ein paar Stunden und viel Alkohol landen Sie in einer Däbbeldänz-Bar. Nach einer Weile hält der 1. es nicht mehr aus und sacht, Süße so erregt wie du hat mich noch keine, komm mal ran, und er steckt Ihr 200 Euro in den Tanga. Der 2. will sich nicht Lumpen lassen und sacht, komm, hier hast noch 200.


    Da holt der 3. seine Eurocard raus, zieht sie durch den Schlitz und hebt 400 Euro ab. 8|

    ... einmal infiziert


    immer Ver (T) Rückt ...

  • ... findet kein anklang, mmmh


    Ein Bauer und siin Fruu sitzen beim Frühstück und plötzlich sieht der Bauer den Bullen auf der Koppel die Kuh besteigen.

    Schmunzelnd und mit dem Kopf Richtung Koppel weisend blickt er seine Frau an und sagt, duuu, ..., soll ich das auch mal machen?

    Sie: Ist deine Kuh, mach was du willst !


    :14:     :15:     :14:

    ... einmal infiziert


    immer Ver (T) Rückt ...

    Einmal editiert, zuletzt von UkiSky ()

  • UkiSky

    Hat den Titel des Themas von „Fips Asmussen“ zu „Fips Asmussen R.i.p“ geändert.
  • ... so, ein letzten noch, dann ... ... bin ich tot, und dann komm ich in Hölle. Welche? Wieso? Weil, iss eigentlich, weil du dir deine Hölle selbst aussuchst! Viele wollen scheinbar, die mit Feuer und Spiessen ...


    ... nu aber ...


    Hier, ganz im Norden, und dann noch an der Westküste, gibt es kleine Sandbänke, die nennt man Hallig.

    Wobei, oft nennt man Sie, zu bestimmten Zeiten, Warft. Dann sieht man nur gemauertes aus dem Wasser ragen.

    Auf eben einer solchen soll sich folgendes Zugetragen haben.


    Ein neuer Pastor kam auf die Hallig … , Zielstrebig ging er auf die Kirche zu und wurde empfangen von einem Priester.

    Selbiger erklärte ihm sogleich die besonderen Umstände der Situation.

    Das es auf der Hallig nur ein Gotteshaus gäbe, da sehr klein. Sonntags von 9 - 10 übe er seine Mission aus und von 10 - 11 könne er dann die seinige erledigen.

    Man freundete sich schnell, für nicht-Nordfriesen langsam, miteinander an und eines Tages fragte der Priester den Pastor, ob er nicht mal für 1 - 2 Wochen dessen Geschäft führen könne, da er seit Jahren keinen Urlaub gehabt habe.

    Man einigte sich schnell auf Gegenseitigkeit und es waren ja beide im, quasi, gleichen Geschäft. Doch dann fiel dem Pastor noch ein, mit der Beichte wusste er nicht umzugehen.

    Der Priester beruhigte ihn schnell, er kenne seine Schäfchen schon ewig und würde ihm eine Liste machen für die hier gängigen Sachen.

    Gesagt, getan und die ersten Tage ging auch alles gut. Dann erschien aber eine Magdt und gestand, ihr Bauer hätte sie, nicht unerfreulich, in den Anus … , ja!

    Überrascht schaute der Pastor auf seine Liste, aber nichts dergleichen war erwähnt.

    Langsam wurde er nervös, da hörte er was, schaute und; ein Messdiener kam zufällig vorbei.

    In seiner Not sprach er ihn flüsternd an. „Mmmh, wie soll ich sagen, also, ach was, weisst du wie der Priester das gehandhabt bei, ähm, Analverkehr, also was gab er da so … ?

    Joa, sagte der kleine, mal ne Cola, mal nen Snickers oder Mars und mal gar nix. ! :sleeping:


    :14:    :15:    :14:

    ... einmal infiziert


    immer Ver (T) Rückt ...