Neufahrzeugüberwachung: Weiß jemand, ob dies auch für Motorräder gilt?

  • Bin momentan am überlegen, meinen 6er Golf 1,6 TDI (ein Skandal Diesel) gegen einen Sechszylinder BMW einzutauschen. Am liebsten wäre mir ein E46 Facelift 320i oder maximal 325i. Wäre da nicht mein Arbeitsweg von fast 100km pro Tag, hätte ich das schon längst gemacht. Da ist der Diesel schon günstig. Müsste mir für den Arbeitsweg andere Alternativen einfallen lassen.

    Sorry fürs Abschweifen.

    Beam me up Scotty, there´s no intelligent life down here.


    LG, Markus

  • Wenns ein BMW sein muss dann würde ich bei deinen Entfernungen zum 3L Diesel raten. Wurde im E46/E90 und entsprechenden 5er und 7er Modellen verbaut. An sich ist egal welchen du fährst, Alter und Laufleistung sind auch zweitrangig, die Autos laufen ewig bei entsprechender Pflege.


    Was die Funktechnik in neuen Autos betrifft, ich bin mir ziemlich sicher das es in Zukunft auch Möglichkeiten geben wird sowas lahmzulegen.

  • BNW und Diesel oder 4 Zylinder ist ziemlich witzlos. :p


    Markus, evtl hatte ich nen günstiges 328CI Coupe E46 für dich. ;)

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958

  • Steuerkette wurde bei 700000km wohl mal gemacht.

    Grund war ein abgelaufes Wasserpumpenrad und Notprogram bzw. Motor aus wegen zu warm.


    Daher wurde die Kopfpackung vorsorglich gewechselt und auch ein neue Steuerkette verbaut.

    War aber eigentlich nicht nötig. Wollte der Kunde aber.

    War beides noch einwandfrei.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • da ist der Bogen aber etwas weit gespannt von der Fahrzeugüberwachung zum Überwachungsstaat...


    ...

    ..dies hier ist jetzt nicht der Staat, sondern "nur" ein privates Unternehmen (Tesla). Ich finde dies nicht mehr witzig. Dies gerade auch nicht, weil es uns alle angeht: https://www.tagesschau.de/inve…esla-datenschutz-101.html


    Wer den Artikel aufmerksam liest, sollte spätestens an dem Punkt "erstaunt" sein, daß (neben dem Umfeld) gerade auch der Innenraum gefilmt wird und daß diese Daten ohne jede Möglichkeit der Einflussnahme der gefilmten Personen in die USA geschickt werden.


    Ich finde diese Teslas generell toll, weil sie mit Gewalt ein Thema vorantreiben, das enormes Potential hat, unsere Mobilität grundlegend zu verändern und m.E. im Sinne der Umwelt zu verbessern. Ich glaube daran, daß u.a. wegen Tesla das Speichermedium Batterie revolutioniert werden wird und die ganzen Ladeprobleme (dauert zu lange etc.) irgendwann ihre Erledigung gefunden haben werden. Aber ich glaube nicht, daß es für Tesla oder andere nötig ist, Persönlichkeitsrechte so massiv zu verletzen wie hier beschrieben. In Ländern wie China mit einer Totalüberwachung der Bevölkerung mag dies angehen. Aber in der "freien" Welt sollte jeder selber über seine Daten entscheiden dürfen und nicht irgend eine Firma.


    Zurück zum Motorrad:

    Hier scheinen bislang staatlicherseits (und darum ging es ja) keine Daten abgefordert zu werden. Daß Hersteller dies ggf. tun (legal oder ggf. auch nicht oder im Graubereich), um z.B. die Technik des eigenen Produktes zu überwachen/verbessern/Gewährleistungsansprüche abwehren zu können oder so was in der Art, ist ein anderes Thema.



    fr

  • Meine Idee künftig Oldtimer zu fahren reift immer mehr.

    Momentan leide ich noch unter Schock, als ich mir die Preisentwicklung der letzten Jahre für den ins Auge gefassten Chevy K30 ansah.....


    Da kriegste voll Plaque.

    Ja, ich spiele Paintball und Ja ich fahre auch Motorrad und Ja mein Auto ist ein Diesel - UND ?

  • Meine Idee künftig Oldtimer zu fahren reift immer mehr.

    Momentan leide ich noch unter Schock, als ich mir die Preisentwicklung der letzten Jahre für den ins Auge gefassten Chevy K30 ansah.....


    Da kriegste voll Plaque.


    Tja das ist bei allen so, alte Ami wie auch Europäer.


    Ich war auch mal kurz davor (ein paar Jahre her) nen K30 zu kaufen, da kosteten die aber noch in brauchbarem Zustand 5-6000€.

    Das was die jetzt wollen ist irgendwie extrem geworden.


    Guck mal nach dem Vorgänger, Dodge W200, find ich von der Form sogar schöner und noch nen schöner Benziner. Wenn da nicht irgendwelche Deppen große Räder und Höherlegung verbaut haben kommt de richtig gut.

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958

  • enormes Potential hat, unsere Mobilität grundlegend zu verändern und m.E. im Sinne der Umwelt zu verbessern. Ich glaube daran, daß u.a. wegen Tesla das Speichermedium Batterie revolutioniert werden wird und die ganzen Ladeprobleme (dauert zu lange etc.) irgendwann ihre Erledigung gefunden haben werden.

    Soll hier nicht vielmehr die Mobilität möglichst individuell bleiben?

    Das Speichermedium Batterie revolutionieren? Umweltschonend? Es lässt sich leider nichts über die Gesetze der Physik bzw. der Chemie hinaus revolutionieren. Vielmehr wird man also nicht rausholen können, wenn man keine Radionuklidbatterien einsetzen möchte.

    Vom inzwischen wohl jedem bekannten, ungünstigen Umweltaspekt der Herstellung und Rohstoffgewinnung ganz zu schweigen.


    Leider sind auch nicht auf der Enterprise, wo nach gefühlten 874 Folgen ein neues Problem auftritt, welches dann mit (vorher niemals erwähnten, endlos verfügbaren und leicht zugänglichem) linksdrehenden Probirollium, Trilliknallum oder naheliegender: "Maxistromite-Rapid" in einem Schritt leicht gelöst werden kann.


    Ein umfassend zu bewerkstelligender, batteriebetriebender Individualverkehr ist eine Fantasie, die sich hoffentlich schon bald in Luft auflösen wird. Potential hat eher die Brennstoffzelle. Ob mit Blick auf die Umwelt, dem Betanken oder dem Herstellen der Ausgangselemente - immer überlegen! Zudem könnte man die vorhandene Logistik zur Verteilung (Tankstellen) nach Modifikation weitgehend beibehalten.

  • Na aber die großen Auto OEM Babos haben kein Bock auf Brennstoffzelle, deshalb wirds nicht gehyped.


    Andersherum könnte man ja auch sagen es bekommt Jemand Prämien, wenn er seinem Fahrzeug treu bleibt und es mal geschissen bekommt ein Fahrzeug 15-30Jahr zu behalten. Ergänzend dazu entsprechende Regularien an die Autohersteller, das Autos wieder im Normalfall mindestens 300.000km anstatt 100.000km halten müssen.

    Konstruktiv so ausgelegt, dass man wieder ohne großen Hokuspokus Aggregate tauschen kann...


    Aber dies ist ebenfalls nicht gewollt, da es kontraproduktiv für die beknackte Wirtschaft ist, die andauernd nur auf Wachstum ausgelegt ist .


    Wenn Jemand seinen alten "dreckigen" W126 als 420SEL (4,2l V8 Benziner) pflegt und vorallem 20-40 Jahre und 600.000km fährt, würde mich mal seine "Ökobilanz" in Summe von allem interessieren. Ich kann es defacto nicht fest sagen bin mir aber sicher das sie nicht schlechter ist als bei irgendwelchen ungeduldigen Menschen, die der Meinung sind alle 2-3 Jahre ein neues Auto zu brauchen.

    Was gehen da allein für Ressourcen flöten, wenn in solch witzlos kurzen Zeitabständen neue Autos gezogen werden?

    Was ist das auch für ein absoluter Bullshit, dass es sich für "Werksangehörige" lohnen kann, alle 1-2 Jahre neue Autos zu "mieten" , da mitunter bei aktuellen Geräten von Umweltfreundlichkeit geschwafelt wird. Auch hier interessiert doch nur der Aufschwung der Wirtschaft und nicht im geringsten wie gut es für das "drumherum" ist.


    Als ich noch Junior war, war es normal ein Auto wenigstens 10 Jahre zu fahren und die Kiste wie man es so von den Eltern gelernt hat bar zu kaufen. Wenn kaputt wird halt repariert und so weiter, aber das will sich ja heute oftmals nicht mehr lohnen oder der MEnsch redet sich ein das dies der perfekte Zeitpunkt für ein neues Auto wäre.

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958

  • Wie jetzt mein aktueller 20 Jahre alter Benziner hat schon fast wieder eine positive Ökobilanz ?


    Das geht so nicht, da muss ich gleich mal einen hippen Neuwagen kaufen

    Ja, ich spiele Paintball und Ja ich fahre auch Motorrad und Ja mein Auto ist ein Diesel - UND ?

  • Nur zur Info : Die Werksangehörigen deiner Region leasen üblicherweise für 6 Monate.

    Oder 6 Monat, ok.

    Aber reell betrachtet, ist dies wirklich was Gutes für die Umwelt oder nutzt einzig und allein der Wirtschaft?

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958

  • Es wird das entwickelt / gebaut (E-Auto) was eben von der "Regierung/ vom Staat" gefördert wird, warum sollte ein ein Hersteller was neues / unsicheres entwickeln, wenn er ein funktionierendes Produkt (Verbrenner) hat ?

    Ob das nun umwelttechnisch besser oder schlechter ist / wird, interessiert von denen glaub niemend, Hauptsache die Bilanzen stimmen und die Auktionäre machen den Reibach...

  • Naja, die Industrie hat schon versucht Alternativen zum Verbrennungsmotor zu entwickeln. Erinnert sei an BMW's Wasserstoffantrieb und später an die i3 und i8 Elektromodelle. Mercedes hat vor nicht allzulanger Zeit ein Fahrzeug mit Brennstoffzelle entwickelt (GLC F-Cell), aber wegen fehlender Marktchancen direkt wieder eingestellt. Das sind teure Entwicklungen, die auch der Aktionär mitbezahlt.


    Ich denke, Elektroautos werden einen gewissen Marktanteil erobern, aber parallel dazu werden konventionelle und andere alternative Antriebe (H2, Brennstoffzelle, Erdgas, Synfuel) in Zukunft ebenfalls eine Bedeutung behalten/erlangen.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.