Neufahrzeugüberwachung: Weiß jemand, ob dies auch für Motorräder gilt?

  • Ich bin überascht das sowas überhaupt gemacht wird. Das müssten ja in einigen Jahren bei Millionen Fahrzeugen die täglich gefahren werden riesige Datensätze ergeben. Ich weiß nicht ob das bei Motorrädern überhaupt Sinn macht. Außerdem werden im Motorrad Bereich meiner Schätzung nach generell mehr ältere Modelle bewegt, und zum größten Teil nur bei schönem Wetter am Wochenende. Damit dürfte der Anteil der Neufahrzeuge auch die nächsten Jahre sehr gering sein.


    Interessant, danke für den Link.

  • Ist erstmal egal ob's Sinn macht, die Speicherkapazitäten reichen heutzutage allemal aus um jeden Furz zu dokumentieren.


    Jedenfalls sehe ich meine These gestützt, dass die alten Kisten in 5-10 Jahren händeringend gesucht sein werden, weil diese eben besitzstandsbewahrt nicht diesem immer mehr ausufernden Kontrollwahn unterliegen.


    Den ÖPNV steuerfinanziert als Positivanreiz "kostenlos" machen, scheint ja offenbar nicht salonfähig zu sein. Stattdessen mühsam weiter Individialverkehr propagieren, diesen dann aber gern und schwunghaft mit Restriktionen zu belegen!?

    Wo die Batterien herkommen sollen, weis auch niemand, wohl aber was die Gewinnung der nötigen Rohstoffe verursacht.


    Das geht mir alles zunehmen auf den sprichwörtlichen Sack. Wenn ich mich ab und an dabei erwische an ein neues Vehikel, egal ob 2- oder 4-Rad zu denken, kommt mir zeitnah das ganze Elektronikgedöns (auch in Verbrennern) in den Sinn und ich besinne mich wieder aufs Altmetall. Schön mit brumm und so, und ganz ohne Steckdose oder Überwachungssoftware.

  • Und ich überlege ernsthaft einen 1990er Chevy K30 als Zugfahrzei für Pferd und Holzgewinnung im Wald zu kaufen :-) ALs Diesel und dann fahe ich den ganzen Tag in Hamburg die Max-Brauer und Stressemannallee rauf und runter..... (Dieselverbotsszone)

    Der wäre dann aber mal so richtig Oldschool. Das einzige Elektronische an dem Ding wäre mein Smartphone

    Ja, ich spiele Paintball und Ja ich fahre auch Motorrad und Ja mein Auto ist ein Diesel - UND ?

  • Meines Wissens bei Motorrädern noch nicht.


    Es wird ja nicht nur das überwacht, auch sind die Hersteller permanent mit deinem Auto vernetzt, angeblich zur Optimierung der Fahrzeuge weil so die Fahrprofile gecheckt werden können.

    Natürlich können die Pisser im Gegenzug auch systematisch "einen Knopf" drücken, dann leuchtet deine Motorwarnleuchte mit "bitte umgehend Fachwerkstatt aufsuchen" und du darfst dort hin um "einen Sensor neu anzulernen".


    Das alte Autos teurer werden kommt nicht in Zukunft sondern ist schon seit ein paar Jahren der Fall.

    Gute alte S Klassen haste ne zeitlang für 5000€ bekommen, jetzt biste eher bei 15000€.

    Alte 190E Daimler für 1000-2000€, jetzt 5000€ aufwärts.

    BMW E34 5er und E32 7er explodieren ebenfalls.


    Ich würde nie mehr ein aktuelles Auto kaufen sofern ich nicht dazu gezwungen werde, besser sind die Kisten nicht geworden. ;)

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958

  • Das die alten Schlitten preislich explodieren liegt hauptsächlich an günstiger gewordenen Ersatzteilen und man mag es kaum glauben - billiger gewordenem Sprit. Der wird ja nächstes Jahr in D um 7 Cent angehoben soviel ich weiß. Ebenso wird die Kfz-Steuer für ältere Fahrzeuge teurer. Man hat den Trend zum alten, unkaputtbaren Schätzchen wohl mitbekommen und will nun mit Gewalt die E-Kisten an den Mann bringen.

    Ohne mich.

  • Das die alten Schlitten preislich explodieren liegt hauptsächlich an günstiger gewordenen Ersatzteilen und man mag es kaum glauben - billiger gewordenem Sprit. Der wird ja nächstes Jahr in D um 7 Cent angehoben soviel ich weiß. Ebenso wird die Kfz-Steuer für ältere Fahrzeuge teurer. Man hat den Trend zum alten, unkaputtbaren Schätzchen wohl mitbekommen und will nun mit Gewalt die E-Kisten an den Mann bringen.

    Ohne mich.

    Nuja und weil die Kisten bedeutend länger halten.

    Dazu wurde bei den Kisten bedeutend mehr Wert auf Qualität anstatt auf Schein gelegt, ist einfach so.


    Sollen Sie machen was Sie wollen, solang es Sprit gibt wird es sich immer rechnen solche Kiste zu erhalten. ;)

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958

  • Nuja und weil die Kisten bedeutend länger halten.

    Dazu wurde bei den Kisten bedeutend mehr Wert auf Qualität anstatt auf Schein gelegt, ist einfach so.

    Das ist aber sehr von Marke und Modell abhängig. Waren nicht bei Mercedes die um die Jahrtausendwende die, die ständig rosten? Mein jetzt 12 Jahre alter Citroen mit 220.000km ist auch weniger klapperig als die, die meine Eltern in den 1980ern und 1990ern neu hatten. Beim "Standard-Auto der Deutschen", dem Golf, war der 2er sehr haltbar, 1er, 3er, 4er sehr rostanfällig. Was Mechanik und Karosserie angeht, sind die Autos schon wirklich viel besser geworden, zumindest als das, was so in den 19070ern und 1980ern üblich war. Blöd ist halt was die Chance sie als Oldtimer zu erhalten angeht, dass irgendwann die Elektronik die Biege macht und man da dann irgendwann keine oder nur abartig teure Ersatzteile bekommt.

    Was bei der Beliebtheit von Youngtimern sicher auch eine Rolle spielt ist, dass es halt oft Autos sind, die Leute, die jetzt das Geld dafür haben, in ihrer Jugend toll fanden (Eltern hatten so etwas, es waren damals Traumautos oder vielleicht war so eins das erste eigene Auto). Als ich Ende der 90er in den USA war, sind dort gerade die Preise der MuscleCars explodiert und die von richtig alten Oldtimern sind in den Keller gefallen. Ein Sammler meinte zu mir, dass das der Grund sei (also dass sich viele Leute mittleren Alters damit einen Jugendtraum erfüllen). Ist ja bei gewissen Motorrädern, die auch hier vertreten sind, auch so...

  • Um zurück zum Thema zu kommen: ich bin überzeugt davon, dass das früher oder später auch für Motorräder kommt. Die Technick ist sicher schon vorhanden und wenn es nicht zur Überwachung des CO2-Ausstoß genutzt wird, dürften die Fahrprofile (wer fährt wie schnell und die viel) für viele Stakeholder (Behörden => Geschwindigkeitskontrolle/Lärmemission), Versicherungen und Hersteller Gold wert sein.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Klar Daimler aus den 2000ern Gammeln wie blöde, das sind auch die letzten scheiß Karren, ich selbst hatte nen 3,2l CLK von 2000 und an dem war wirklich alles kacke außer evtl der Drehmomentverlauf.

    Die letzten Daimler die man in meinen Augen kaufen kann (die auch Charakter haben) sind bis maximal Anfang der 90er Jahre.

    Ich kenne viele Fälle von W126, 124 oder 201 da suchst du vergeblich nach Rost, die Reihen Sechser oder V8 der 126 (Benziner natürlich) halten schnell mal ohne Ausnahme jenseits der 500tkm. Dazu solide gebaute Achsen, die nicht andauernd ausklappern.


    BMW ist für mich ab 2000 gestorben, und da ebenfalls mindestens 6 Zylinder in Reihe und Benziner, sehr haltbar.


    Klar spielt da auch persönliche Vorliebe rein, da für mich ein Diesel lediglich für ein Nutzfahrzeug taugt und Frontantrieb in meinen Augen nur ein billiger Kompromis ist aber nach meinen Erfahrungen hatten die Leute mit den oben angegebenen Autos am wenigsten Probleme über lange Zeit gesehen.

    Und wenn mal doch nen Motorschaden am BMW war, so war der Ersatzmotor an nem Samstag mit ein paar Kumpels rein gehangen und weiter gehts.



    Bzgl des Themas von Robert worum es eigentlich ging, ich habe zumindest nochmal mit nem befreundeten Kawafritzen und Duc Händler gesprochen, die wissen nichts von Vernetzung Ihrer Kisten mit dem OEM oder anderer "Instituten".

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958

  • Zu dem Datenerfassungsthema bei Mopeds ist mir gerade noch etwas eingefallen: Ein Bekannter hat sich vor mittlerweile einiger Zeit eine gebrauchte BMW K 1200RS gekauft. Bei der hat er vor dem Kauf das ABS-Steuergerät auslesen lassen, um nachzusehen, ob der Tachostand passt (das Steuergerät ist wohl schwieriger zu manipulieren als der Tacho). Er meinte, da seien einige interessante Daten hinterlegt gewesen, u.a. wie oft das ABS in Aktion war.

  • Okay, derzeit scheint es noch so zu sein, daß Motorräder keine Daten an wen auch immer funken.


    Daß Daten (auch sensible) lokal in der Maschine hinterlegt sein können, ist ein anderes Thema. Beim angesprochenen Thema geht es ja vielmehr darum, daß wir als Bürger immer mehr überwacht werden, ohne dies zwingend zu realisieren. Die Gründe mögen sein, daß man damit der Umwelt nen Gefallen tun will, was sicher richtig ist und nicht diskutiert werden muss. Aber gefallen tut mir eine (von mir nicht gewollte) Überwachung gar nicht. Als Bürger möchte ich entscheiden, wem ich meine Daten gebe.


    Wie auch immer:

    Ich genieße dann erst mal weiter meine (noch nicht) überwachten Fahrten.


    Anlass meiner Frage:

    Wir denken gerade über ein Fuhrpark-Upgrade nach und ne Neumaschine ist dabei auch eine Option. Wenn damit dann aber ne "Datenkrake" in meine Garage käme, würde ich dies eher ablehnen wollen. Ich bin auch der Überzeugung, daß es viele Bürger gibt, die das ähnlich sähen, wenn sie denn nur wüßten, was da alles an Daten gesammelt und gesendet wird.



    fr

  • Da muss ich dir leider widersprechen. Daimler aus den 90ern/Anfang 00 rosten schon, aber auch danach kamen schon noch Sterne mit Charakter, die AMG zum Beispiel. BMW ist der Reihensechser selbstverständlich, ich fahre selber zwei Stück, das ist meine Marke. Früher dachte ich auch so wie du, Diesel nur Nutzfahrzeug usw. Aber der M57 ist schon erstklassig. Auf meinen E60 (09) hab ich jetzt in 2 Jahren 100tkm draufgefahren, ist bei 290t. Der hat garnix, läuft wie Sau. Rein technisch würd ich schätzen, der schafft auch nochmal 300tsd.

  • Das bezieht sich wieder nur auf Autos, so wie ich es verstehe.


    Letztich scheint es dort ein Fakt zu sein, daß die Autos heutzutage ihre Verbrauchsdaten online übermitteln (müssen) und wohl auch tun. So, wie ich es verstehe, gibt es zwei Themen:


    1.) Das müssen:

    Daten müssen an die Behörden gegeben gegeben werden. Dies soll (sollen heißt nicht müssen) anonymisiert geschehen


    2.) Das können:

    Hierzu lese ich nichts. Wenn aber die Technik zur Datenübermittlung im Auto steckt und auch für den Teil 1) genutzt wird, kann ein Hersteller diese Daten auch anderweitig (z.B. an sich) übermitteln. Eigentlich sollte da die Datenschutzgrundverordnung greifen. Aber diese gilt m.W. für personenbezogene Daten. Ein guter "Rechtsverdreher" könnte daraus sicher herleiten, daß es hier um eine Sache geht und daß dort die DSGVO nicht greift.


    FAZIT:

    Selbst wenn einem bei Kauf alles gesagt würde, wäre es möglicherweise möglich, bestimmte Funktionalitäten zu verschweigen (durch Nichterwähnung), weil die DSGVO nicht greift. Bei Motorrädern bleibt es wohl weiterhin dabei, daß wir nicht positiv wissen, daß dort auch Daten (an die Behörden) gefunkt werden.


    Wir nähern uns mehr und mehr einem Überwachungsstaat 😮




    fr

  • da ist der Bogen aber etwas weit gespannt von der Fahrzeugüberwachung zum Überwachungsstaat...


    Klar, es werden Instrumente geschaffen bzw. ausgeweitet um zu Sanktionieren, zu Bewerten, naemlich unser Wohlverhalten und Konformitaet zu dem was die "Norm" ist, gewuenscht ist bzw. um die Abweichler zu identifizieren und damit die Gefahr fuer die Demokratie und Rechtstaat abzuwenden, so wird es jedenfalls in Worten an uns "verkauft". Ueberall ist Gefahr im Verzuge, verursacht von uns allen, den bequemen und unbequemen Buergern...


    Wer heute sein Smartphone dabei hat gibt aber auch schon jede Menge Daten Preis die an weit ueber 100 Stellen / Institutionen und Firmen (wer erinnert sich nicht an Camebridge Analytica und gibt viele Datensammel/Datenauswertungsfirmen dieser Art die auch im Auftrag von FBI in USA und vermutlich auch an unsere Sicherheitsdienste in BRD) verkauft werden.

    Vermutlich werden wir alle auch eine "Nummer" bekommen und in der digitalen Akte wird dann alles hinterlegt sein was fuer den Staat oder sonstwie von Belang ist. Aber dennoch sollte man sich nicht zu sehr beeintraechtigen lassen. Bin letzten Samstag mit 2 anderen noch herzhaft umhergeduest, ja teils auch jenseits von Tempolimits - aber dennoch nicht hirnlos oder ruecksichtslos, und in der Praxis ist noch einiges moeglich was Spass macht und wo es erstmal keine Ueberwachung geben wird, unter anderem auch bei der Ausuebung unseres schoenes Hobby Motorradfahren.

  • NOCH und im Falle der VTR ist das so. Die Frage ist doch - BLEIBT das so? Also ich möchte auch kein „Funkgerät“ fahren.

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. Charles Bukowski

  • NOCH und im Falle der VTR ist das so. Die Frage ist doch - BLEIBT das so? Also ich möchte auch kein „Funkgerät“ fahren.

    Wen du dein Smartphone beim Fahren dabei hast, fährst du ein "Funkgerät"!

    Wenigstens kann(könnte) so ein Bewegungs-Profil erstellt werden, sogar mit Zeitfaktoren.

    dann kommt meistens die Realität und haut der Hoffnung auf`s Maul!

  • Drum bleibt das kack Handy auch oftmals einfach im Hausflur liegen und wandert nicht überall mit hin..

    Honda VTR1000SP1/2

    Ducati 900SS 1995

    Ducati 996 1999

    Ducati "1096" 2019

    Honda CR250 2000

    Honda CRF450R 2021

    KTM EXC500 2012

    Pannonia 250 1958