Frage an die Zweitaktexperten

  • Hallo,


    hier gibt es ja auch einige, die ERfahrungen mit Zweitaktern haben. Daher mal ein paar Fragen. Für meinen Junior haben wir eine KTM SX 50 besorgt. Bei der Durchsicht der Maschine stand auch Auspuff-Stopfen auf dem Programm. Als ich den Auspuff geöffnet habe, sah er so aus:


    IMG_2128.jpg



    Es war also kaum noch Dämmwolle drin, was den infernalischen Lärm erklärt. Das was drin war und generell der ganze Auspuff war sehr ölig. Daher meine Frage: ist das bei den Zweitaktern normal oder bedeutet es, dass der Vergaser zu fett eingestellt war.

    Zum Einstellen gleich auch noch eine dumme Frage: an dem Teil ist ja kein Drehzahlmesser dran, also muss man den Leerlauf nach Gehör einstellen. Klingt ein Zweitakter aufgrund der doppelten Anzahl an Zündungen wie ein Viertakter bei doppelter Drehzahl oder sollte der Leerlauf etwa gleich klingen?


    Vielen Dank

  • Das Öl im Auspuff kann auch von einem zu fetten Mischungsverhältniss Öl/Benzin kommen. Weißt Du, welches Missungsverhältnis der Vorbesitzer gefahren ist? Moderne 2-Takter fahren 1:75 oder 1:100.


    Meiner Ansicht nach sollte der Leerlauf ähnlich wie beim 4-Takter klingen, also nicht wie ein 4-Takter mit doppelter Drehzahl.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Sieht doch top aus.


    Das ist komplett normal bei den Dingern, weil die hauptsächlich in Teillast fahren.


    Standgas stellst Du nach Gusto ein.

    Bei größeren Hubräumen im Supermoto macht man es gerne, dass das ganz raus gedreht wird, damit beim Reinrollen der Motor nicht nach-dengelt. Dito Strassen Rennzweitakter (= meist gar keine Standgas Schrauben vorhanden)


    Ich würde dir empfehlen es so einzustellen, dass sie in jeder Lebenslage nicht ausgeht. (die Kleinen tun sich meist schwer das Gerät am Arsch des Crossgeländes anzutreten...)

  • Danke.


    Der Vorbesitzer ist wohl 1:40 bis 1:50 gefahren. Laut Handbuch ist 1:50 vorgesehen. Da mich der Gestank furchtbar nervt und die Abgase ja auch ziemlich gesundheitsschädlich sind, habe ich jetzt mal einen Kanister Aspen 2 gekauft. Laut dem KTM-Händler, den ich angerufen habe, um zu fragen, ob man die Kisten auch mit Spezialsprit für Kettensägen betreiben kann, wird das Zeug beim Hallencross bzw. -supermoto verwendet.

  • Nimm einfach ganz normales Zweitaktöl.

    Ich fahre seit über 30 Jahren 1:40 in meinen MZ, obwohl 1:50 vorgeschrieben ist.

    Wer gut schmiert, der gut fährt. Das klingt mir wohlig seit 1988 in den Ohren.

  • Wie gesagt, den Gestank finde ich furchtbar. Beim Probefahren im Garten ist der Kleine damit vielleicht 20min gefahren und ich musste erstmal duschen, weil mir von dem, was an Zweitaktgestank an mir hing, schlecht geworden ist.
    Deshalb probiere ich mal das andere Zeugs aus. Hat wohl auch schon gute Gründe, warum das Zeug bei Forstarbeiten mittlerweile vorgeschrieben ist.

  • Das Aspen ist teilweise in Hallen vorgeschrieben, allerdings nicht wegen Gestank, sondern ich glaube wegen des nicht vorhandenen Benzolgehalts.

    Wer möchte schon gerne Krebs beim Hallen Pitbike oder Cross bekommen?


    Wenn ich aber höre, wie Du "zufrieden" bist, empfehle ich ganz dringend mal nach einer Kuberg zu schauen.

    Buch mit dem kleinen mal hier ein Training:

    https://www.electricridepark.de/

    Der Betreiber (Markus Schade) hat regelmäßig Bikes gebraucht abzugeben bzw kann dir auch was vermitteln.

  • Klar, der Zweitakter ist nur eine Notlösung. Viertakter gibt es wohl nicht in der Klasse und bei Elektro noch fast nichts gebrauchtes. Der von dem Verein, bei dem der Junior dann fahren wird, hat mir auch ein Elektromodell empfohlen. Allerdings gibt es die (fast) noch nicht gebraucht und für ein Kinderspielzeug 4.000€ ausgeben kann und will ich nicht. So wertvoll ist ja keins meiner Mopeds...

    Es hat mich eh geschockt, wie teuer die Kindermopeds sind. Für das, was da teilweise für eine 50er oder 65er abgerufen wird, bekommt man auch problemlos eine Fireblade.

    Und einen weitere Haken gibt es bei Elektro leider auch: Für hier im Garten wäre es natürlich perfekt, aber an der Strecke kann man nicht laden und nach etwa einer 3/4 Stunde ist der Akku leer.


    P.S.: danke für den Link, aber auf eine KTM Freeride passt er noch lange nicht drauf. Und bis er das Mindestalter erreicht hat, kann er entweder so gut fahren, dass er es nicht braucht oder hat schon lange wieder die Lust verloren.;)

  • Ich bin immer hochwertige synthetische Öle gefahren, dadurch konnte ich, ohne Motorschäden, das Mischungsverhältnis deutlich reduzieren.

    Nebeneffekt war immer deutlich weniger Ölkohle im Auspufftakt.

    Beispiele:

    RD3501ww auf ca. 1:100 reduziert. Lief bei mir rd.25000km

    Herkules 125 (von der BW): lief auf ca 1:75 ohne Schaden über 4 Jahre. Nebeneffekt: Kein Ölausfluss aus dem Auspuff, wie beim Serienöl mit 1:25

    Mein Stromerzeuger lief jahrelang ebenfalls mit 1:100 (laut Hersteller war 1:25 gefordert)


    Ich denke, die Herstellerangaben gehen auf Sicherheit und berücksichtigen keine modernen Öle. Ich habe es gewagt , immer wieder mal kontrolliert und Glück gehabt.


    Was den Leerlauf betrifft: 2 Takter laufen im Leerlauf eher unruhig, wenn man das nicht kennt ist das etwas verwirrend.

    Einstellen immer wenn er warm ist, sonst funzt das nicht.

    Ich würde es so einstellen, das man erst einmal sehr niedrig einstellt, bis er ausgeht. Dann dreht man hoch., bis er so gerade eben läuft und nicht ausgeht.

    Jetzt hast Du ein Maß, einen Klang der Dir einen Anhalt gibt, wie es sich anhört.

    Und nun drehst Du den Leerlauf noch etwas höher, damit er in jeder Fahrsituation (Gasstöße, aus Höchstdrehzal den Hahn zudrehen etc.) beim Erreichen des Leerlaufs nicht ausgeht - also leicht erhöhte Leerlaufdrehzahl.

    Das hilft auch beim Anfahren, würgt nicht so schnell ab.


    2Takt-Power macht 4-Takt sauer :-)

    Ja, ich spiele Paintball und Ja ich fahre auch Motorrad und Ja mein Auto ist ein Diesel - UND ?

  • Ich finde die Pitbikes auch ziemlich cool. Auf so eine passt er allerdings auch noch nicht drauf und jetzt haben wir ja die KTM. Vielleicht als nächste Größe, wenn er zu groß für die wird, wobei das sicher noch eine Weile dauern wird. Momentan ist die Gabel etwas durchgesteckt, das Federbein auf der niedrigeren Stufe montiert und die Sitzbank abgepolstert und er kommt nur mit einem Fuß an den Boden.

  • RD3501ww auf ca. 1:100 reduziert. Lief bei mir rd.25000km

    Herkules 125 (von der BW): lief auf ca 1:75 ohne Schaden über 4 Jahre. Nebeneffekt: Kein Ölausfluss aus dem Auspuff, wie beim Serienöl mit 1:25

    Mein Stromerzeuger lief jahrelang ebenfalls mit 1:100 (laut Hersteller war 1:25 gefordert)

    Das sagt nichts aus.

    4 Jahre - 5km, 50km, 5000km, was denn konkret? Bei warmen oder kalten Wetter, viel Belastung oder nur gezuckelt?

    Die RD danach zerlegt und alles mal durchgemessen? Wohl eher auch nicht.


    Wenn etwas Öl im Auspuff ist, ist man wenigstens recht sicher, das nicht zu wenig Öl beigemischt wurde!

    Lieber immer nen Tick Reserve einkalkulieren, nicht geizen! Solange die Überströmkanäle bzw. der Auspuff nicht zuwächst wurde nicht zuviel Öl gefahren.

    Laufen tun die alle ein ganzes Weilchen mit zu wenig Öl, nachher ist das Gejammer aber meist groß.

    Und scheißt Euch nicht so ein wegen so einem aromatischen blauen Düftchen, ist ja peinlich!

  • Die Kolbenringe mögen auch nicht zuviel Öl. Bei zu wenig Öl meldet sich das Pleuellager, also muss man da einen Kompromiss finden. Aber auf jeden Fall vollsynthetisch.

  • Kauf dem Jungen ein gutes Fahrrad. :thumbup:Aber dann muss der Alte auch mitfahren und das könnte ihm weh tun.:huh:

    Ein Fahrrad hat er natürlich. Und ich warte darauf, dass wir auch mal länger zusammen fahren können. Bisher ist dann eher das Problem, dass es mir schwer fällt, genauso langsam zu fahren und ich gerne weiter fahre. Aber ist ja auch klar, da das Verhältnis Fahrradgewicht/Körpergröße (und damit auch Beinkraft und Hebelwirkung) beim Kind deutlich kleiner ist als beim Erwachsenen. Und bei dem jüngeren natürlich noch schlimmer.

  • So, er ist jetzt damit gefahren. Krach und Gestank sind merklich reduziert, nur beim Einstellen des Vergasers habe ich das nicht gut hinbekommen. Ich habe es nach der Anleitung im Handbuch probiert, aber so recht war das nicht. Man sollte die Leerlaufgemischschraube auf einen Wert einstellen, dann den Leerlauf auf etwa 1400 Umdrehungen regeln und dann an der Gemischschraube langsam drehen, bis die Drehzahl sinkt und dann wieder in die andere Richtung, bis sie wieder sinkt. Da musste man aber sehr weit drehen, bis etwas passiert ist. Der Leerlauf war dann stabil aber sie ist nach den Versuchen schlechter angesprungen. Da muss ich nochmal ran. Aber das wird schon noch...

  • Hat die KTM SX 50 eventuell den Drosselkit verbaut? Dann könnte es sein, dass der verkohlte Auspuff daher kommt, dass der Motor nie richtig gefordert (freigebrannt) wurde. Ich würde auch an den oberen Rand des angegebenen Mischungsverhältnisses gehen, d.h. 1:60, um das Freibrennen zu unterstützen.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.