Frage zum Federbein der F

  • Hallo Gemeinde,

    bin grad am Fahrwerk warten und habe nach dem Ausbau des Federbeins festgestellt, dass die obere Federbeinbefestigung nicht nur schräg sitzt sondern auch noch bombenfest.

    Muss das so sein?

    Also ich meine die Befestigung des U-Teils am oberen Auge des Federbeins.

    Alle beweglichen Teile der Umlenkhebel sowie das untere Auge des Federbeins haben Nadellager. Deshalb wundert mich das, dass die Befestigung am oberen Federbeinauge total fest sitzt.


    Danke schon mal für etwaige Antworten und Gruß aus dem kalten und regnerischen Rastatt

    Achim


    PS: Bild kommt gleich

    Dateien

    • FederbeinF.JPG

      (95,28 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    "Die Zukunft war früher auch besser" (Karl Valentin)

  • Hallo,

    Kann mir jemand sagen, ob im oberen Auge des federbeins auch ein Lager eingebaut ist?

    Was mich wundert ist, dass oben zwar eine Hülse drin steckt, diese aber bündig ist und nicht - so wie die anderen Hülsen- ein Stück rausragen. Und die Hülse dreht sich ums verrücken nicht. Die gute wurde nie im Regen gefahren und stand immer trocken. Die anderen Lager und Hülsen sind echt top. Also deswegen gehe ich nicht davon aus, dass das etwas verranzt ist.

    Wäre schön wenn sich jemand meldet,

    Gruß

    Achim

    "Die Zukunft war früher auch besser" (Karl Valentin)

  • Hi,


    im oberen Teil ist ne in Gummi gegossene Metallbuchse. Die ist bis auf minimalstes Spiel im Gummi (mit der Hand nicht spürbar) fest. Google mal nach "VTR 1000 F Federbein" und wähle dann "Bilder". Daraus ergibt sich alles..


    fr

  • Hallo Achimowitz,

    Dein Federbein ist völlig ok. Der U-förmige Federbeinhalter wird fest mit der Metallbuchse im Federbeinauge verschraubt. Dadurch, dass die Metallbuchse im Federbeinauge in einem Gummilager ruht, kann sich das Federbein gerade die paar Grad bewegen. die durch die Winkeländerung beim Ein- und Ausfedern nötig sind. An den unteren Lagerpunkte entstehen dagegen durch die Hebelkinematik deutlich größere Drehbewegungen, sodass hier die Lagerung in Nadellagern erfolgt.


    Das Problem ist bei der F das Federbein selbst, weil es im Originalzustand eine sehr hohe Federrate hat, die eigentlich nur im Zweipersonenbetrieb passt.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • ...vielen Dank für die Info! Dann wäre das eine mal geklärt. Super!


    Jetzt bleibt nur noch die Frage, ob beim Einbau die Schraube am oberen federbeinauge mit 44 NM angezogen wird - dann dreht sich da aber nix mehr - oder nur schwach. Letzteres glaube ich eigentlich nicht. Sonst würde die Schraube sich ja irgendwann lösen...wer kann mir da noch helfen?

    Gruß

    Achim

    "Die Zukunft war früher auch besser" (Karl Valentin)

  • 44 Nm ist richtig. Es soll sich ja dort nichts drehen, die Bewegung wird durch das Gummilager im Federbeinauge gewährleistet.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Schau mal, ob das im spring rate calculator von Racetech ist. Der Link dazu war in dem Thread zu Gabelfedern.

    Danke, habe ich mal errechnen lassen:

    Recommended Spring Rate: 17.47 kg/mm (Use closest available)

    Stock Spring Rate: 16.4 kg/mm (stock)

    Wenn ich das also richtig verstehe, empfehlen die eine noch härtere Feder als die standard verbaute 164er =O:/

    Ich fahre sooo langsam, ich werde gemalt und nicht geblitzt! ;))

  • Hast Du auf alle Angaben geachtet? Beim Federbein der SP-1 kam für mein Gewicht jedenfalls raus, dass die Feder etwas zu hart ist. Die Werte weis ich aber gerade nicht mehr.

  • Die eine Angabe ist 180 N/mm, die andere ist 16,4 kg/mm. Das muss man umrechnen. 180 N/mm entspricht 18,36 kg/mm. Ich habe in meiner VTR 1000 f ein Wilbers Blue Line mit 150 N/mm Feder drin. Ich wiege aber auch nur 65 kg und fahre i.d.R. allein.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Hat jemand von euch Erfahrung mit den Austauschfedern von Hyperpro?

    hatte ich zuerst auf dem original-dämpfer der mt. hat mir nicht wirklich getaugt, allerdings ist der dämpfer auch schon über 12 jahre alt gewesen- muss also nicht an der feder gelegen haben.

    wenn du keine wunder erwartest, hilft es, um den dämpfer auf dein gewicht anzupassen.

    Das Leben ist ungewiss- iss den Nachtisch zuerst...!

  • Bin an sowas für meine Transalp dran. Die Federn sind ja progressiv gewickelt und sollen von Haus aus recht "hart" sein. Im Transalp-Forum ist man zweigeteilter Meinung. Die einen schwören drauf, die anderen empfehlen, gleich auf Wilbers umzusteigen.

    Kostengünstiger ist natürlich die Hyperpro-Variante, wobei ich mich frage, ob 150,00 Euro für ein gebrauchtes Original-Transenfederbein (LL 40K Km) plus Hyperpro-Feder gerechtfertigt sind. Vergleichbare Angebote in den Kleinanzeigen liegen zwischen 70,00 und 90,00 Euro für gebrauchte Original-Federbeine plus Hyperpro-Feder (für eine Bmw R1150 RT und eine Duc Monster).

    Beam me up Scotty, there´s no intelligent life down here.


    LG, Markus

  • Hallo Leute, wollte kein eigenes Thema aufmachen, deshalb schreib ich mal hier rein. Nach 65 tsd Km mit der F wird es langsam Zeit für ein anderes Federbein. Nicht nur das Alter, mir ist es mit meinen 70 kg bei den schlechten Straßen in der Eifel, viel zu hart. Jetzt bietet jemand in der Bucht ein Öhlinsteil von der Z1000R an, Länge auf dem Bild ca. 345. Kann man das riskieren oder besser Finger von dem Ding. :29:

    Ich fahre sooo langsam, ich werde gemalt und nicht geblitzt! ;))