Ausgeschlagene Lagersitze retten

  • Fühlerlehren als "Übermaß" Lagerschalen


    Problem: Bei der SC 33-Hinterradfelge, die ich mir für den geplanten Umbau meiner VTR 1000 F auf 6-Speichen Optik besogt hatte, war der rechte Lagersitz ausgeschlagen. Das Radlager saß so locker, dass es beim Aufziehen des neuen Reifens einfach rausgefallen ist. Es zeigte sich, dass der Lagersitz, vermutlich durch unsachgemäßes (kaltes) Rausschlage des Lagers, schon ziemlich mitgenommen war. Man hatte auch versucht, den Lagersitz durch Körnen etwas nachzuarbeiten.


    Lösung: Manche empfehlen, lockere Lager mit Loctite 648 einzukleben. Dabei sehe ich allerdings als mögliches Problem, das Lager exakt mittig einzukleben. Ich habe mich daher für eine andere Methode entschieden, nämlich Fühlerlehren als Lagerschalen zu verwenden. Der Vorteil hierbei ist, dass Fühlerlehren eine genau definierte Stärke haben (ich habe mit 0,1 mm angefangen und es hat gepasst). Man braucht dazu zwei gleichstarke Fühlerlehren, die man so zurechtschneidet, dass sie genau bündig in den Lagersitz passen. Mit etwas Gefühl kann man die Fühlerlehren so biegen (vorspannen), dass sie zwei Halbkreise bilden, die sich von innen an den Lagersitz drücken. Dann wie üblich das Lager für 4-12 h in die Tiefkühltruhe. Dann den Lagersitz über einer Herdplatte oder mit der Gasbrenner auf 80-100°C erwärnen und dann das kalte Lager vorsichtig eintreiben.

  • Wozu gibt es Übermaßlager?

    und wenn man schon improvisieren will, warum entwidmet man Werkzeug und greift nicht zur Bierdose oder Sprayflasche?

    Gewalztes Blech ist auch gleichmäßig stark. Ohne ausdrehen/-bohren ist es ohnehin schon gepfuscht, frag mal den Stolle.

    Und es reicht eine Stunde Tiefkühlfach, es handelt sich um Metall mit all den üblichen Eigenschaften, so auch dem Wärmeleitvermögen.


    Ich hoffe der Fuchs hat nicht das Wichtigste vergessen beim Zusammenbau. Was wird es wohl sein...?

  • Konstruktive Kritik, sachlich vorgebracht, fände ich noch besser👍


    Als konstruktiv lernt man hier aus der Kritik (bzw. es wurde wieder in Erinnerung gerufen), daß es Übermasslager gibt. Und als konstruktiv lernt man, dass man den Lagersitz zur Erhöhung der Genauigkeit ausdrehen könnte.


    Bierdose statt Fühlerlehre:

    Ich sehe schon den Vorteil der FL, weil man halt das benötigte Mass wählen kann. Kostet halt 2 FL. Aber das mit der Bierdose ist auch ne klasse Idee. Wenn das Mass stimmen würde oder so ne "Notreparatur" irgendwo unterwegs "in der Pampa" nötig wäre, wäre das ein Weg, ne Maschine wieder gangbar zu bekommen


    Ausdrehen/Bohren:

    Ich hatte mich gefragt, ob das so mit den FL hält. Mag sein, daß ich das noch zusätzlich einkleben würde. Ausdrehen wäre natürlich noch besser, wenn es passende Übermaßlager gäbe.


    Generell:

    ...finde ich Deinen (Rotfuchs) Beitrag super. Es ist ne Praxislösung, die zumindest als Notlösung erst mal ne Zeit halten und auch funktionieren könnte. Und selbst, wenn es nicht hielte, finde ich so nen Beitrag als Anregung top. Und nicht jeder hat so Möglichkeiten wie unser Stolle, wobei ich jetzt nicht weiß, ob er ne Felge mit ihrer Größe auf seiner Drehmaschine einspannen könnte.... Ich jedenfalls freue mich über solche Beiträge und Anregungen und sage danke. Und ich finde, daß jegliche Kritik generell super ist. Schön wäre zudem, wenn sie sachlich und konstruktiv daherkommt.



    fr

  • Was war denn nicht sachlich und konstruktiv?


    Habe ich nicht hinreichend Liebe versprüht indem ich ohne herumzusäuseln nüchtern (sachlich) auf so Vielen längst bekannte, bessere Alternativen (konstruktiv) hingewiesen habe? Nun, das betrübt mich.


    Im Übrigen steht zwar das Stärkemaß auf der Fühllehre, toll., aber letztlich lief es doch nur herumprobieren bis es irgendwie passt hinaus. Und wer die Dicke eines Bierdosenblechs unbedingt kennen muss, der besorge sich eine Mikrometerschraube für 20 Euro. Die kann er dann weitere 50 Jahre für sonstwas verwenden und zu den 2 kompletten Fühllehrensätzen in den Werkzeugkasten packen.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

    Das o.g. stellt wohl eher eine Zielvision dar.

    Ich bin gespannt, wann es soweit ist und der Fuchs zum Fuchs wird.

  • Also die Idee mit der Fühlerlehre ist sicherlich paktikabel, Bierdose / Blech auch, alles was das Lager am Platz hält macht Sinn.


    Es ist doch immer eine Frage wie genau das Ganze im Anwendungsfall sein muss/soll. Natürlich kann man das auch ausdrehen, ne Buchse einsetzen und soweiter...mords passgenaue Lager kaufen mit wenig Tolleranz, usw. Wenn einer die Möglichkeit und die Freude / Muse daran hat,prima, hat aber nicht jeder.


    Bei der Hinterradlagerung hätt ich so jetzt auch keine Schmerzen, das so zu praktizieren, schlechter wie vorher kanns nicht sein :-)

  • Ob man nun Fühlerlehre oder Blechdose nimmt.... beides ist geschustert!

    Und wenn der Rotfuchs 0,1 einlegen muss,dann ist der Lagersitz zwei Zehntel zu groß.

    Das kommt vom unsachgemäßem Einsetzen bzw. Austreiben des Lagers!

    Für mich als Werkzeugmacher ist das eine Welt.


    Nun habe ich gut Lachen,habe ich doch feinste Werkzeugmaschinen zur Verfügung und könnte den Sitz ausspindeln.


    Für diejenigen die diese Möglichkeit nicht haben wäre ein Lager mit Übermaß die erste Wahl.

    Obwohl .... der Lagersitz wird nicht mehr richtig rund sein.

  • Je nach Gegebenheiten ganz klar eine praktikable Lösung, die besser ist als Material im Sitz aufzustauchen.


    Auch wurde hier berechtigterweise Kritik verübt, ich versuche es mal plausibel rüber zu bringen warum es kritisch werden kann (aber nicht zwingend muss).


    Rundheit vom Sitz;

    Diese sollte man mit einem 2 Punkttaster ermitteln, keinesfalls mit einer 3 Punktmesschraube.

    Durch Vorschäden kann der Sitz unrund, konisch, tailliert oder tonnenförmig sein.


    Wenn man nun Material in Form einer Fühlerlehre auffüttert ist nicht garantiert das die sauber überall die gleiche Vorspannung hat, was zu Punkt- oder Linienbelastungen führen kann weshalb der Sitz ggf weiter ausjackelt oder dass Lager frühzeitig aufgibt.


    So einen Lagerring kann man schon mit recht geringen Kraftaufwand verdrücken, was folglich einen hohen Verschleiß zur Folge hat. (deshalb die Untermaß Lagerschalen im Lenkkopf wenn es akkurat sein soll).



    Drum würde ich den Sitz auf der Fräse ausspindeln, da wie Robert schon angedeutet hat eine Felge nicht auf meine Drehe passt.

    Je nach Fleisch würde ich Ausbüchsen um auf original Maß zu kommen oder eben Übermaßlager verwenden.


    Da dies aber natürlich nicht jeder kann und das Lager eh drin ist würde ich es regelmäßig kontrollieren, ein sich zerlegendes Lager ist nicht schön.


    Bei 200 dreht das Rad mit ca 1700upm, das ist nicht langsam.

    Honda VTR1000SP1 2000 only Track
    Ducati 900SS 1995
    Honda CR250 2000
    KTM EXC500 2012
    Ducati 996 1999
    Pannonia 250 1958
    Ducati "1096" 2019

  • Ich hätte es vermutlich erstmal geklebt, denn das 1/10 macht bzgl. "nicht Mittig" so gut wie nichts aus.

    Die Unwucht, die daraus entsteht ist deutlich kleiner, als das was eine Serienfelge eh schon hat.


    Und bzgl Hochschlag hab ich die VTR Werte nicht im Kopf, aber Yamaha lässt bei der RD350 1 mm zu. Und die hat größere 18 Zoll Räder und läuft an die 200.


    Nachtrag: Zulässiger Felgenschlag der VTR 1000 F lt. Wartungsbuch : 2 mm in Hoch- und Seitenrichtung.

  • @MK-WF: das Problem ist ja nicht primär der Höhenschlag der Felge, sondern dass die Achse nicht mehr mit allen drei Hinterradlagern fluchtet. 1 mm Abweichung bekommt man bestimmt nicht mehr gedrückt.


    GuyIncognito: Auf die Idee Blechstreifen aus Weißblechdosen zu nehmen, bin ich nicht gekommen. Desswegen schätze ich das VTR-Forum so, weil hier mit Schwarmintelligenz gute Lösungen generiert werden.


    tuck: Der Hinweis, dass die technisch sauberere Lösung der Einbau von Übermaßlagern ist, ist sicher berechtigt. Die praktische Umsetzung bzw. die Kosten sind hier das Problem. Eine gute (maßhaltige) SC 33 Felge bekommt man sicher für 180,- Euro. Daher die Frage: kannst Du den Tipp mit den Übermaßlagern konkretisieren? Meinst Du, wie bei Kolben, Lager, die 1/10 mm mehr Außendurchmesser haben oder Lager die statt 42 mm gleich 45 mm Außendurchmesser haben. Bezugsquellen für Übermaßlager und Kosten fürs Ausdrehen?

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Übermaß bedeutet 10tel Bereich, sonst wäre es eine andere Lagergröße.


    Kleben mit 648 ist eigentlich ne saubere Sache und sofern der Sitz gleichmäßig ausgejackelt ist zentriert es sich selbst wenn man es hochkant stellt. Dazu mach dem setzen flink die Achse rein stecken.

    Honda VTR1000SP1 2000 only Track
    Ducati 900SS 1995
    Honda CR250 2000
    KTM EXC500 2012
    Ducati 996 1999
    Pannonia 250 1958
    Ducati "1096" 2019

  • Rotfuchs

    Siehe die Ausführung von Stolle ( über diesem Post ).

    Kosten für das Ausdrehen / Ausspindeln ??

    Keine Ahnung.... da wird von dem einen oder anderen die Ahnungslosigkeit der Kunden schamlos ausgenutzt!


    Kommt aber immer auf den Einzelfall an.

  • Hinterrad für Sc33 180€?

    kannste von mir für ⅓ haben 😉


    Hast Du eigentlich auch die Abstandshülse zwischen den Lagern eingebaut?

    Hätte ich das gewußt. Ich habe knapp unter 100 Euro (mit Versand) bezahlt, und der VErkäufer hat versichert, dass die Felge in Top-Zustand ist (wie das so ist bei ebay).


    Ja, ich habe die Abstandshülse in der Radnabe zwischen den Radlagern eingebaut.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Ja so ist es doch mittlerweile Standard bei ebay.....

    Meist geht fast nur noch hinfahren und angucken.


    Habe auch nen Schmiederad hier liegen bei dem vom Einbau die Lagerrinnge vermackt sind. Bin mal gespannt wie die Sitze aussehen wenn ich die Lager raus hole.

    Honda VTR1000SP1 2000 only Track
    Ducati 900SS 1995
    Honda CR250 2000
    KTM EXC500 2012
    Ducati 996 1999
    Pannonia 250 1958
    Ducati "1096" 2019

  • Da dann viel Glück. Ersatz ist bei Schmiederädern wahrscheinlich nicht so leicht (und preiswert) zu bekommen, wie für eine olle SC 33 Felge.

    Es reicht nicht, einen buschigen Schwanz zu haben, man muss auch ein Fuchs sein.

  • Gucken wir mal, ich bin optimistisch, Lösungen gibt es ja genug falls etwas im Argen ist.

    Honda VTR1000SP1 2000 only Track
    Ducati 900SS 1995
    Honda CR250 2000
    KTM EXC500 2012
    Ducati 996 1999
    Pannonia 250 1958
    Ducati "1096" 2019

  • Man braucht dazu zwei gleichstarke Fühlerlehren, die man so zurechtschneidet

    Mahlzeit die Herrschaften ;-)

    Bevor man seine Fühlerlehren zerschnippelt,

    kann man sich nach dem ausmessen auch sowas kaufen:

    michgibsvonderrolle


    hat den Vorteil, das man nur einen Schnippsel reinfummeln muss, und nicht deren Zwei.