Alternative Steuerkettenspanner Lösungen aus 2005

  • Hallo liebe gemeinde,
    seit heute bin ich stolzer Besitzer einer 97er VTR1000F.
    Bis dato immer nur 4 Zylinder suchte ich im 2. Lebensabschnitt eine Maschine mit mehr Charakter und ich glaube für italienische Diven bin ich nicht Nervenstark genug.
    Ich habe jetzt das ganze Forum einmal zur Vorbereitung durch gelesen und bin auf einen Beitrag aus 2005 gestoßen, wo Tom1 einfach von hinten eine M6 Schraube mit Kontermutter in den Spanner geschraubt hat, um den Schlitten daran zu hindern seinen Dienst zu versagen.
    https://www.vtr1000.de/index.p…kettenspanner+alternative
    Was mir nicht klar geworden ist:
    Kann man damit dauerhaft fahren?


    Muss das Gewinde am Ende der Schraube abgefräßt werden, damit es Kontakt zu dem Spannschlitten bekommt, oder nicht?


    Ich brauche erstmal nur eine Lösung für die TÜV Vorführung morgen, dauerhafte Lösungen kann ich danach in Angriff nehmen.


    Danke für Eure Tipps , und ein schönes Wochenende.
    Glück Auf!
    Stefan S aus dem Pott

  • Wenn es doch erst mal nur um ne schnelle Lösung geht, einfach kontrollieren, ob die jetzigen Spanner ok sind. Es brechen ja wegen Rost die Federn und das meistens vorne.


    Später kann man immer noch optimieren.



    fr

  • Vorn den kontrolliert man aber nicht mal eben schnell.
    Und wenn man nicht sehr vorsichtig ist, springt die Kette über.


    Wenn man sich den Aufwand macht, dann kontrolliert man auch gleich die Steuerzeiten und das Ventilspiel.

    positive Marktplatzerfahrungen:
    alle Marktplatzerfahrungen waren bisher positiv ! ;-)



    Cross the fingers for Nicky !!!

  • M6 Schraube mit Kontermutter in den Spanner geschraubt


    Ich fahre schon ewig damit herum. Inbusschraube und Mutter mit so einer vergrößerten Auflageseite.
    Die Schraube nur per Hand und nicht zu fest eindrehen, vorher ein Stück Gummi (ca. 2mm dick) in den Spanner einlegen, der dann auf den Schlitzkopf im Innern drückt.
    Zur Sicherheit klarstellend: Die Schraube drückt nicht den Spanner nach vorne, sondern verhindert das der Spanner beim Versagen der Feder, jedenfalls nicht plötzlich, zurückgeschoben werden kann. Im Defektfall verschafft es einem mindestens die entscheidenden Sekunden. Das beruhigt doch sehr.
    Allerdings stellt sich der Spanner dann im Zweifel auch nicht mehr von alleine nach. Dazu die Schraube alle 5000km mal kurz lösen und den Motor im letzten Gang übers Hinterrad 2-3 mal durchdrehen.


    Beim Kontern der Mutter die Schraube in Position halten. Die Auflagefläche der Mutter und ein paar Gewindegänge mit Dichtmasse versehen, sonst leckt es, besonders hinten, schleichend.


    Alles Humbug meint ihr? Ich habe noch die ersten Spanner drin, seit 21 Jahren. Kurzstrecken habe ich allerdings so weit es ging vermieden und vorm längeren Abstellen die Kiste noch mal richtig warm fahren, das treibt das Kondenswasser raus. Und selbstverständlich NICHT im Winter mal zwischendurch im Stand tuckern lassen, auch nicht, wenn der Motor tatsächlich irgendwann auf Temperatur ist.

  • Hallo Guyincognito, auf diese Antwort habe ich gewartet, Du hast mir sehr weitergeholfen.


    Allen Motorradfahrer einen guten Rutsch
    und von mir aus kann es wieder so ein Jahrhundert Sommer wie 2018 werden.
    Glück Auf sagt Stefan S aus E