..:dieVTRcommunity:..  

Zurück   ..:dieVTRcommunity:.. > Der Rest > SmallTalk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01-10-2018, 21:23   #26
Floriot
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Paderborn, VTR 1000 F
Ich überlege ja, mir irgendwann, wenn ich meine das Geld dafür ausgeben zu wollen, auf mein Ohr angepasste In-Ears zu holen. Beim Hörgeräte-Akustiker bin ich wegen meiner leichten Schwerhörigkeit ja eh des Öfteren, dann soll der mir mal erzählen, was es da so gibt. Ich dachte da an das, was die Musiker auf der Bühne zum In-Ear- Monitoring tragen.
__________________
Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.
Harald Juhnke
Floriot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-10-2018, 22:09   #27
flieger-baby
 
Benutzerbild von flieger-baby
 
Registriert seit: Apr 2010
Ort: Offenbach + Gehlberg / Thüringen REPSOL SP1
Google mal nach INAirs. Die passen auf normale Kopfhörer und verhalten sich wie Ohrenstöpsel.
Zusammen drücken, ins Ohr stecken, dann dehnen die sich aus und verschließen bequem den Gehörgang.
__________________
positive Marktplatzerfahrungen:
alle Marktplatzerfahrungen waren bisher positiv ! ;-)


Cross the fingers for Nicky !!!

flieger-baby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-10-2018, 22:33   #28
dragonfight8953
 
Registriert seit: Aug 2018
Ort: Berlin VTR1000F
Zitat:
Zitat von flieger-baby Beitrag anzeigen
Mit nem Shoei XR1100 oder nem anderen "leisen" Helm hörst du sicher mehr.

Muss es denn ein Headset sein ?
Telefonierst du wirklich während der Fahrt ?

Ich habe paar günstige Philips In-Ear Kopfhörer für Naviansagen, die sind perfekt !
Meistens höre ich Musik und lass mich navigieren aber ich telefoniere auch während der fahrt. Bisher hatte ich mir ein Telefonheadset in den Helm geklebt aber das nervt mit dem Kabel und Mittlerweile sind die Defekt.

Ist der Nolan um sovieles lauter?

Die von Philipps was sind das für welche, sofern du das weißt?
dragonfight8953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-10-2018, 22:51   #29
kaulebeen
 
Benutzerbild von kaulebeen
 
Registriert seit: Oct 2004
Ort: Am Rande der Sächsischen Schweiz & VTR 1000F & Kawa Z250 Twin
Zitat:
Zitat von Floriot Beitrag anzeigen
Ich überlege ja, mir irgendwann, wenn ich meine das Geld dafür ausgeben zu wollen, auf mein Ohr angepasste In-Ears zu holen. Beim Hörgeräte-Akustiker bin ich wegen meiner leichten Schwerhörigkeit ja eh des Öfteren, dann soll der mir mal erzählen, was es da so gibt. Ich dachte da an das, was die Musiker auf der Bühne zum In-Ear- Monitoring tragen.
Vielleicht ist das was für dich?
https://www.scheinhardt.de/in-ear-mo...hoerer-modelle
__________________
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin

Meine Threema-ID gibts per PN

Verkaufe
kaulebeen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-10-2018, 23:17   #30
flieger-baby
 
Benutzerbild von flieger-baby
 
Registriert seit: Apr 2010
Ort: Offenbach + Gehlberg / Thüringen REPSOL SP1
Zitat:
Zitat von dragonfight8953 Beitrag anzeigen
Ist der Nolan um sovieles lauter?

Die von Philipps was sind das für welche, sofern du das weißt?
Der Shoei ist extrem leise, vorausgesetzt man hat ihn komplett geschlossen.
Ein Lüftungsschlitz offen und er ist laut.

Wenn du einen 400€ Helm mit einem 150€ Helm vergleichst, wirst du Unterschiede merken.

Die Philips haben 30€ gekostet und sind mit Kabel.
Die liegen dann zwischen Hals und Sturmhaube und stören absolut nicht.

Das ist zwar die günstigste Variante, aber für meine Zwecke (Navigieren mit kurviger.pro App) reicht das absolut aus !
__________________
positive Marktplatzerfahrungen:
alle Marktplatzerfahrungen waren bisher positiv ! ;-)


Cross the fingers for Nicky !!!

flieger-baby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-10-2018, 07:56   #31
Stolle1989
 
Registriert seit: Apr 2014
Ort: Braunschweig
Wenn ich schon mit Navi fahren würde (bislang sträube ich mich davor und mache klassische Notizen) , was spricht dagegen mal runter zu gucken und sich zu merken, dass man in 3,8km links abbiegt. Wenn man schon so einen Klotz spazieren fährt sollte das doch nicht so das Problem sein?

Sofern es nicht ohne Kopfhörer geht würde ich auch eher InEar Dinger versuchen die sich dem Gehörgang anpassen und eine Kombination aus Oropak und Kopfhörer bilden.

Telefonieren habe ich noch nie gehört aber ok, wenn man nicht ohne kann. Ich bin froh wenn ich mein Handy irgendwo liegen lassen kann, und lasse es gerne mal Zuhause liegen.

GT Air ist übrigens noch leiser als der XR1100 sofern ein Helmkauf ansteht. Ich fahre ausschließlich Shoei und habe beide, 1x XR1100 und 2x GT-Air und bin nach wie vor sehr zufrieden.
__________________
Honda VTR1000SP1 2000 only Track
Honda VTR1000SP1 2001 only Track (Endurance)
Ducati 900SS 1995
Honda CR250 2000
KTM EXC500 2012
Ducati 996 1999
Pannonia 250 1958
Stolle1989 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-10-2018, 08:41   #32
fermoyracer
 
Benutzerbild von fermoyracer
 
Registriert seit: Oct 2008
Ort: SU+Ffm.: SP, MV, BSA, ...
@Stolle:
...das ist Theorie, was Du da schreibst. Ich nutze schon jahrelang ein Navi in Kombination mit nem Bluetooth Headset, konkret dem SRC passend zu meinem Schuberth Helm.

Navigation:
Genau dieses „nur“ runterschauen ist doch gefährlich. Ne kurze Ansage in den Helm und dann weiß ich, daß da was kommt, wo ich abbiegen muss oder so. Das ist viel ungefährlicher als immer wieder mal runter schauen.

Gegensprechen:
Ich nutze das Helmset auch als Gegensprechanlage mit den Kindern. Gerade wenn die noch klein sind oder wenn man weitere Strecken mit denen fährt, ist es wichtig zu wissen, ob die noch aufmerksam sind. Zudem ist es so, daß ich es möchte, daß die Spaß an der Sache haben. Und es ist für die schon besser, wenn sie z.B. mit mir beim fahren reden können, um z.B. auch ganz banal zu vereinbaren, daß wir mal irgendwo anhalten.

Telefonieren:
Das hat mir schon öfters mal ne Motorradrunde ermöglicht, weil ich so für die Firma erreichbar war. Ist zwar selten, aber zuweilen gab es das ein oder andere sehr wichtige, wo ich auf Standby sein musste. Noch wichtiger aber war und ist es bei mir zu Hause für die Familie. Alleine, daß mich meine Frau bei was wichtigem errreichen kann, findet sie sehr gut. Es wird zwar selten genutzt, aber das pure „ich könnte, wenn ich bräuchte“, ist sehr hilfreich.

Motorradtour/Verabredungen + telefonieren:
Gerade hier ist das telefonieren können immer wieder mal hilfreich. Wenn sich z.B., wie auch hier im Forum immer wieder zu lesen, Leute zu ner Runde verabreden, schafft es nicht immer jeder zum Treffpunkt, könnte aber unterwegs dazu stoßen. Genau das wird dann entspannend, weil der Nachzügler einfach anruft und raus finden kann, wo man gerade ist oder wo man sich gleich treffen könnte.

Unfall + telefonieren:
Hierüber denkt man ungerne nach. Aber mit Bluetooth, Navi etc. kann man bei nem ernsten Unfall, wenn man sich z.B. kaum noch bewegen könnte, schlichtweg Hilfe herbei rufen. Es gab sicher genug Fälle, wo Leute abgeflogen sind und sich schwer verletzt haben (ich kenne den ein oder anderen Fall). Wenn dann kein anderer hilft (heute halten leider immer weniger Mitmenschen an, um Hilfe zu leisten oder wenn einen niemand sehen kann, weil man z.B. über ne Böschung abgeflogen und aus dem Sichtfeld anderer zu liegen gekommen ist), hat man hier ein echtes Sicherheitsplus.

Fazit:
All das sind lediglich meine praktischen Erfahrungen zum Thema. Für ne Hausrunde braucht man klar nicht zu telefonieren. Aber die Möglichkeit zu haben, ist super. Und man muß eingehende Anrufe ja nicht beantworten. Ich sehe ja auf dem Navibildschirrm, wer versucht mich zu erreichen.


fr
fermoyracer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-10-2018, 08:50   #33
fermoyracer
 
Benutzerbild von fermoyracer
 
Registriert seit: Oct 2008
Ort: SU+Ffm.: SP, MV, BSA, ...
Position der Helmlausprecher

Wie hier schon angesprochen, sind auch meine Praxiserfahrungen genau diese: Man sollte wirklich ausprobieren, wie man die Lautsprecher positioniert. Den Tipp hatte ich immer wieder von den Einbauprofis und aus einschlägigen Foren bekommen.


Richtige Position entscheidend:
Selbst habe ich das auch in mehreren Helmen probiert und es stimmt. Wenn die Lautsprecher nicht richtig positioniert sind, merkt man dies sehr deutlich. Ggf. ist das hier eingangs angesprochene Problem (ab ner gewissen Geschwindigkeit kaum noch was zu verstehen) auch (mit) darauf zurück zu führen. Wobei die Kombination aus leisem Helm und guter Qualität beim Headset wichtig ist. Aber beim leisen Helm sollte man sich auch nicht irritieren lassen. Z.B. ist mein Schuberth C3 Pro eigentlich leise. Nur ist er es nicht auf jedem meiner Motorräder. Es kommt auch da immer wieder drauf an, wie das Gesamtsetup ist.


fr
fermoyracer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-10-2018, 09:34   #34
Arp
 
Benutzerbild von Arp
 
Registriert seit: Feb 2005
Ort: NORIS
Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Gepflogenheiten sind.
Ich nutze seit 10 Jahren Shark/Shoei Helme zusammen mit Tomtom und Cardo.
Aktuell Shoei NXR mit Sho 1.
Und ich möchte es nicht mehr missen.
Am meisten schätze ich aber die Tatsache, dass ich mich mit meinen Mitfahrern unterhalten kann, da sie dies auch nutzen.
U.a. kann man auch Ansagen machen was die Sicherheit betrifft:
Pass auf Dreck in der Kurve, es ist frei und kannst jetzt auch überholen,
ich fahr mal bei der nächsten Gelegenheit rechts raus etc.
(für die Skeptiker, das klappt hervorragend und hat sich schon vielfach bewährt)
Auch schätze ich die Möglichkeit telefonisch erreichbar zu sein bei Bedarf.
Was mir aber am meisten auf den Sack geht und ich nie nutze, sind Ansagen zur Verkehrsführung vom Navi.
Ein kurzer Blick nach unten und ich weiß wo es lang geht und ich hab dadurch noch nie eine gefährliche Situation erlebt.

Zur Lautsprecherpositionierung: Man platziert sie halt da, wo die Ausbuchtungen im Helm sind, da sind ja meistens auch die Ohren.
So ab Tempo 140 wirds halt undeutlicher durch die Windgeräusche,
abhängig vom Windschutz, Helmmodell und eingestellter Lautstärke vom Cardo
__________________

Der Fachmann rät: Immer anhalten vor dem Absteigen!

Geändert von Arp (02-10-2018 um 09:41 Uhr)
Arp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-10-2018, 09:55   #35
E.T.
 
Benutzerbild von E.T.
 
Registriert seit: Jul 2005
Ort: Würzburg FIRESTORM & KTM 950 SM
Hallo

Wer viel los werden will und Kabel nicht mag

http://www.headwave.de/GERHeadwaveShop.html

Grüße
E.T. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-10-2018, 10:33   #36
Stolle1989
 
Registriert seit: Apr 2014
Ort: Braunschweig
Zitat:
Zitat von fermoyracer Beitrag anzeigen
@Stolle:

1.
Navigation:
Genau dieses „nur“ runterschauen ist doch gefährlich. Ne kurze Ansage in den Helm und dann weiß ich, daß da was kommt, wo ich abbiegen muss oder so. Das ist viel ungefährlicher als immer wieder mal runter schauen.

2.
Gegensprechen:
Ich nutze das Helmset auch als Gegensprechanlage mit den Kindern. Gerade wenn die noch klein sind oder wenn man weitere Strecken mit denen fährt, ist es wichtig zu wissen, ob die noch aufmerksam sind. Zudem ist es so, daß ich es möchte, daß die Spaß an der Sache haben. Und es ist für die schon besser, wenn sie z.B. mit mir beim fahren reden können, um z.B. auch ganz banal zu vereinbaren, daß wir mal irgendwo anhalten.

3.
Telefonieren:
Das hat mir schon öfters mal ne Motorradrunde ermöglicht, weil ich so für die Firma erreichbar war. Ist zwar selten, aber zuweilen gab es das ein oder andere sehr wichtige, wo ich auf Standby sein musste. Noch wichtiger aber war und ist es bei mir zu Hause für die Familie. Alleine, daß mich meine Frau bei was wichtigem errreichen kann, findet sie sehr gut. Es wird zwar selten genutzt, aber das pure „ich könnte, wenn ich bräuchte“, ist sehr hilfreich.

4.
Motorradtour/Verabredungen + telefonieren:
Gerade hier ist das telefonieren können immer wieder mal hilfreich. Wenn sich z.B., wie auch hier im Forum immer wieder zu lesen, Leute zu ner Runde verabreden, schafft es nicht immer jeder zum Treffpunkt, könnte aber unterwegs dazu stoßen. Genau das wird dann entspannend, weil der Nachzügler einfach anruft und raus finden kann, wo man gerade ist oder wo man sich gleich treffen könnte.

5.
Unfall + telefonieren:
Hierüber denkt man ungerne nach. Aber mit Bluetooth, Navi etc. kann man bei nem ernsten Unfall, wenn man sich z.B. kaum noch bewegen könnte, schlichtweg Hilfe herbei rufen. Es gab sicher genug Fälle, wo Leute abgeflogen sind und sich schwer verletzt haben (ich kenne den ein oder anderen Fall). Wenn dann kein anderer hilft (heute halten leider immer weniger Mitmenschen an, um Hilfe zu leisten oder wenn einen niemand sehen kann, weil man z.B. über ne Böschung abgeflogen und aus dem Sichtfeld anderer zu liegen gekommen ist), hat man hier ein echtes Sicherheitsplus.

6.
Fazit:
All das sind lediglich meine praktischen Erfahrungen zum Thema. Für ne Hausrunde braucht man klar nicht zu telefonieren. Aber die Möglichkeit zu haben, ist super. Und man muß eingehende Anrufe ja nicht beantworten. Ich sehe ja auf dem Navibildschirrm, wer versucht mich zu erreichen.


fr
1. Ich weiß ja nicht wie oft du runter gucken musst aber ich habe bislang noch nie brenzlige Situationen gehabt weil ich mal kurz runter schaute (Karte auf dem Tank, Blick auf die Temperatur oder den Drehzahlmesser)

2. Das würde ich vermutlich auch als Vorteil sehen, allerdings im Gegenzug hatten mein Vater und ich früher nie Verständigungsprobleme, vor allem nicht in den Gespannen.

3. Da ich so oder so schlecht privat telefonisch zu erreichen bin und mir dies so schon von der Frau anhören muss macht das bei mir nun den Kohl nicht fett. Da ich ungern telefoniere ist mein Handy grundsätzlich laut und vibrationslos. Wenn ich länger weg bin und das Handy mit habe schreibe ich der Dame ab und an das ich noch lebe und die Welt sich nach wie vor dreht. Davon ab, nach 150km (SS) oder 175km (996) muss ich eh tanken, dann habe ich auch Zeit für einen kleinen Statusbericht. Ich pflege zu sagen, dass es früher auch ohne ging und die Frauen der tolkünen Männer auf den Krädern nicht bibbernd den ganzen Tag in der Ecke saßen und dachten Sie müssten Ihn aufgeben.

4.
Wenn ich merke ich komme zu spät fahre ich kurz rechts ran und schreibe eine Nachricht, bzw. meist schon vor antritt vom Ritt, da ich ja ca. weiß wie lange ich brauche.
Mit Nachzügler etc. bin ich raus da ich nicht in größeren Gruppen fahre.
(max zu dritt in der Regel)

5.
Bei einem Unfall gebe ich dir natürlich recht. Wobei ich nicht weiß ob die Bedienung nach einem heftigen Einschlag noch so ohne weiteres funktioniert.

6.
Ich hoffe du guckst nicht runter zum Navi wenn es klingelt!
__________________
Honda VTR1000SP1 2000 only Track
Honda VTR1000SP1 2001 only Track (Endurance)
Ducati 900SS 1995
Honda CR250 2000
KTM EXC500 2012
Ducati 996 1999
Pannonia 250 1958
Stolle1989 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-10-2018, 19:17   #37
kaulebeen
 
Benutzerbild von kaulebeen
 
Registriert seit: Oct 2004
Ort: Am Rande der Sächsischen Schweiz & VTR 1000F & Kawa Z250 Twin
Nur für längere Strecken in fremden Gegenden nutze ich mein Handy auch als Navi. Ansonsten ist eben der Weg das Ziel
Da es dafür nur in der Kartentasche vom Tankrucksack steckt, ist Karte ablesen eher suboptimal während der Fahrt. Deshalb lasse ich mich eher nur akustisch von den Ansagen leiten.
__________________
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin

Meine Threema-ID gibts per PN

Verkaufe
kaulebeen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
owned by higgens - protected by insi :)