..:dieVTRcommunity:..  

Zurück   ..:dieVTRcommunity:.. > Schrauberecke > Reparatur & Pflege

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17-07-2006, 15:34   #1
Viper
 
Registriert seit: Oct 2002
Ort: HH-Meiendorf & VTR 1kF; MZ ETZ251 Solo und ETZ250 Gespann
Startprobleme im heißgefahrenem Zustand

Moin moin,

ich habe das problem, dass im heißgefahrenem Zustand die F nicht anspringen will. Es ist, als wenn nicht genügend Batteriesaft vorhanden ist. Der Anlasser schafft es dann kaum den Motor zu drehen (auch wenn ich vorher Licht abschalte tritt keine Besserung ein).

Wenn ich aber ne Zeitlang warte, dann dreht der Anlasser völlig normal schnell.

Ich hatte vor einigen Tagen deswegen schon eine neue Batterie eingebaut und alle spannungsrelevanten Kabel geprüft (Batterieanschlüsse, Massekabel, Anschluss am Anlasser, Sicherungsstecker, Stecker am Regler). Ich finde den Fehler nicht.

ist sie kalt oder eben nicht heißgefahren ist alles OK.
Ist sie heißgefahren - springt es nicht an.
Kühlt es ab - gehts wieder mit dem Anlasser.

Ob der Regler daran schuld haben könnte ?

Falls ja welche Spannungswerte muss ich an welcher Stelle messen können ?

Ja, ich habe bereits die SUCHE gequält, aber nichts entsprechendes gefunden.

Gruß

rico
__________________
Alles wird galaktisch gut
Viper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17-07-2006, 20:13   #2
Higgens
Cheffe
 
Benutzerbild von Higgens
 
Registriert seit: Sep 2001
Ort: Kapellen-Drusweiler, VTR1000F Repsol only Street, VTR1000F only Race
14,4 V bis 14,8 V im Standgass an der Batterie.

Das Hört sich nach einem Übergangswiedersand an.

Reinige mal den Anlasser ;-) mit Bremsenreiniger
__________________
mfg.Higgens

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Das Leben ist ein Scheiß Spiel, aber es hat einen Geile Graphik.

Träume nicht dein Leben, Lebe deinen Traum !

Tipps und Tricks für die VTR und vieles mehr

Spezial Elektronikteile, Verschleißteile, Zubehörteile, Original Ersatzteile, Schmier- und Pflege Mittel usw. Rund ums Bike
Higgens ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20-07-2006, 21:31   #3
locdog
 
Benutzerbild von locdog
 
Registriert seit: Nov 2003
Ort: AUT, Mattighofen, exSP1, KTM ADV 950S
booaaah... genau das hat meine auch!!!
dachte auch schon an die batterie
hab seit letztes jahr eine von atu drinnen, die zwar saubillig aber anscheinend
ned das gelbe vom ei sind - werd mal auf higgens hören...
__________________
You can take the boy out of a race, but you can't take the racer out of the boy! Troy Bayliss
locdog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28-07-2006, 19:34   #4
Ausi
 
Registriert seit: Apr 2004
Ort: Passau, VTR 1000F Fire Storm '97
Hab genau das gleiche Problem.

Hab schon den Regler gewechselt. Sah eh schon so aus, als würde er bald hopps gehn.

Hab mir mal das Multimeter während einer Tour auf den Tank geschnallt.
Spannung fällt aber nie unter 14,3V. (nur manchmal, ganz kurz)

Hab die Batterie testen lassen, ist aber laut dem Testgerät noch betriebsbereit.
Eh klar, im kalten Zustand dreht der Anlasser ja problemlos.

Is halt voll scheiße, wenn sie nachm Tanken nicht mehr anspringt.
Musste schon mal mit einer Autobatterie fremdstarten.
Mit den 14,5V von dem Auto gings ohne Probleme.

Wie stark reagiert eigentlich der Widerstand eines Kupferkabel auf Hitze?
Mir ist aufgefallen, dass das Kabel zum Anlasser am Kühlschlauch anliegt.
Aber das ist ja normal, oder? Dann hätte das Verhalten früher schon auftreten müssen.

@Higgens
Kann man denn den Anlasser innen reinigen? Kommt da überhaupt Dreck rein?
Oder meinst du nur den Stecker?

Grüße, Ausi
Ausi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05-08-2008, 14:39   #5
Black_VTR
 
Benutzerbild von Black_VTR
 
Registriert seit: Aug 2007
Ort: Nordhausen/ VTR 1000 F ´97
Gibt´s dazu mittlerweile Ergebnisse woran es lag (ist ja auch schon 2 Jährchen her )

Hab jetzt nämlich genau das gleiche Problen bei meiner F. Am Wochenende über die Autobahn nach Hause, gemütlich mit Schnitt 130, nach dem tanken keine Probleme, dann ein Stück durch die Stadt, kurz ausgemacht, wollte wieder anmachen --> nur noch das Klackern vom Relais, Lämpchen im Cockpit und Kilometerzähler erlischen und nichts geht mehr. Dann angeschoben, soweit keine Probleme, die 2 Minuten nach Hause gefahren, nochmal versucht, wieder nichts. Nach einer halben Stunde nochmals versucht, und siehe da, kein Problem zu starten.
Spannung an der Batterie beträgt ca. 12,6 V ohne laufenden Motor, im Standgas waren es ca. 13.8 V. Gibt das schon irgendwelche hinweise dass die Batterie kaputt sein könnte? Also ich bin direkt davor mehr als 300 km Autobahn gefahren, da sollte sie ja wohl aufgeladen sein.... Und wenn sie etwas abgekühlt ist startet sie ja auch ohne Probleme

Danke schonmal!
__________________
Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett
Black_VTR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05-08-2008, 18:51   #6
Horschtii
 
Benutzerbild von Horschtii
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Delbrück, VTR 1000F
na mensch das Problem kommt mir doch sehr bekannt vor. Wäre gut wenn mal jemand seine Erfahrung postet


MFG
Daniel
Horschtii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05-08-2008, 18:54   #7
Spiessgeselle
Guest
 
hört sich für mich eher nach einem Kerzenproblem an
  Mit Zitat antworten
Alt 06-08-2008, 10:57   #8
daniel82
 
Registriert seit: Jun 2004
Ort: vtr1000f Tauer/cottbus
Ein kerzenproblem wenn der Anlasser ich durchzieht ?
interessant..
aber das Thema is doch eigentlich geklärt,
Übergangswiderstand, mal den Anlasser richtig saubermachen,
müsst ich auch mal versuchen,
nach kurzen Stops war ich auch schon ab und an mit Anschieben bveschäftigt..
daniel82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06-08-2008, 11:36   #9
Spiessgeselle
Guest
 
nichts ist geklärt
wäre es der Anlasser, würde das Problem auch im kalten Zustand auftreten
unabhängig davon ist der Tip "Widerstand" beseitigen nie falsch
das der Motor mit V2 1000ccm beim ständigen Startversuchen die Batterie tüchtig auslutscht ist sowieso klar - dann machts eben nur noch "klick"
der beschriebene Fehler zielt aber auf ein Problem bei Wärme und deutet eher auf die Zündung (speziell Kerze/Kerzenstecker) je nach Alter/Zustand kann bei warmen Motor die (Zünd-)Spannung zum Funkenüberschlag bei starten nicht ausreichen, da dann als Bordspannung nur durch die Batterie mit etwa 12,6 Volt gestellt wird (die zudem beim Starten noch einknickt)
bei kaltem Motor reichen aber diese 12,6V (12,6-12,7V sind ein Indiz dafür das die Batt. voll ist), wenn der Motor erstmal läuft bekommt das Netz um die 14V und alles funktioniert
war damals genau so bei meiner GSX

Geändert von Spiessgeselle (06-08-2008 um 11:42 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 06-08-2008, 14:55   #10
daniel82
 
Registriert seit: Jun 2004
Ort: vtr1000f Tauer/cottbus
aber der anlasser schafft es doch garnicht den motor zu drehen, bzw. wesentlich langsamer als im kalten zustand..
daniel82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06-08-2008, 15:42   #11
nickbert
Speckmütze
 
Benutzerbild von nickbert
 
Registriert seit: Jul 2007
Ort: RSV4 APRC 08/12, Vespa PK Lusso Bj. 1983, ES 150 Bj. 1962, Vespa Special Bj. 1973 und AWO Bj. 1952, Frankfurt am Main
Hatte dasselbe Problem Anfang des Jahres und dazu kamen noch heftigste Fehlzündungen, doch mit neuer Bettaerie alles wieder ok
__________________

echter Nordhäuser



RSV4 aPRC - nur meine Freundin schreit lauter.

nickbert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07-08-2008, 11:30   #12
Ausi
 
Registriert seit: Apr 2004
Ort: Passau, VTR 1000F Fire Storm '97
Weil ich grad den Thread seh:
Hab ja auch lang und gequält gesucht (siehe Post von 2006) und das Problem letztendlich nicht gefunden.

Nach dem Auswintern (also Frühjahr 2007) war meine Batterie voll im Eimer, was ihr in ihrem Alter auch zustand. Wobei die Probleme in der Saison 2006 wohl ihr Übriges dazu getan haben.

Jedenfalls waren die Probleme mit der neuen Batterie dann wie weggeflogen. Ich denke zwar nicht, dass ich damit die Ursache des Problems gelöst habe, aber vll hat eine gute, neue Batterie einfach entsprechend mehr Power um den Motor auch unter diesen Umständen zu starten.
An einer kaputten Batterie sollte es nämlich 2006 wirklich nicht gelegen haben, wenn sie den kalten Motor locker aus dem Handgelenk starten konnte.

Ich bin jetzt einfach nur froh, dass sie wieder ohne Probleme anspringt.

VG, Ausi
Ausi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07-08-2008, 11:44   #13
Horschtii
 
Benutzerbild von Horschtii
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Delbrück, VTR 1000F
da ich gestern ein wenig unterwegs war kann ich mal wieder was dazu sagen.

Habe das Problem auch noch

Also gefahren gefahren. Angehalten geraucht, danach ohne zu murren angesprungen. Weiter gefahren mal fix an die Tanke und da bekann das leidige Thema. also getankt, Anlasser klang so alss ob die batterie am Ende ist. Naja 2 3 mal versucht und dann ging es doch. Noch ein bißchen gefahren und wieder geraucht (also ich nicht die F). Wollte weiterfahren und siehe da, anlasser dreht schön aber meine Gutste will nicht anspringen. Kurz gwartet, gleiches Spiel gleiche Geschichte. Noch eine graucht und nochmal versucht, einmal drücken und an. Ganz Komische Sache

MFG
Horschtii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07-08-2008, 12:22   #14
Entenpeter
 
Benutzerbild von Entenpeter
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Nidderau, SP1
Zitat:
Zitat von Spiessgeselle Beitrag anzeigen
.... bei kaltem Motor reichen aber diese 12,6V (12,6-12,7V sind ein Indiz dafür das die Batt. voll ist), .....
Ich würde mal sagen, 12,6 Volt sind eher ein Indiz dafür, daß die Batterie nicht völlig leer ist Bei dieser Spannung ist der Akku ca. zur Hälfte geladen. Ein fitter Saftspender sollte 12,8 - 13,2 Volt Leerlaufspannung liefern.

Habe im Moment ähnliche Probleme. Bei mir ist es def. die Batterie (neue ist schon bestellt). Wenn die VTR nicht spätestens beim 2.Mal anspringt, ist Schluß mit lustig.
Habe den Akku ausgebaut und nachgeladen: Ladestrom ca. 0,5 A, nach einer Stunde nur noch 100 mA. Viel zu wenig für eine angeblich leere Batterie!
Nach 2h Ruhepause nach dem Laden (sollte man für korrekte Messungen einhalten!) Leerlaufspannung gemessen: 12,7 Volt --> das Dier is' dood!

Kaum zu glauben, wie schnell man auch eine gute Batterie (Yuasa) hinrichten kann. Der Aufdruck auf der Unterseite bescheinigt nämlich ein Einbaudatum im Nov. 2007 Danke an den Vorbesitzer
__________________
gesendet von meinem Schreibtisch

Spritmonitor
Meine Fotos
Entenpeter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07-08-2008, 16:07   #15
Spiessgeselle
Guest
 
ok, dann schicke mir die Yuasa ich brauche nämlich auf Verdacht nach 11 Jahren mal eine neue

12,7V IST VOLL !!!!!

hier, damit du es auch glaubst:
http://www.gs-classic.de/tipps/batt_02.htm

Geändert von Spiessgeselle (07-08-2008 um 16:16 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 08-08-2008, 08:36   #16
Entenpeter
 
Benutzerbild von Entenpeter
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Nidderau, SP1
Zitat:
Zitat von Spiessgeselle Beitrag anzeigen
...12,7V IST VOLL !!!!!

hier, damit du es auch glaubst:
http://www.gs-classic.de/tipps/batt_02.htm
ich hatte mich bei den o.g. Angaben auf einen post in einem anderen Forum bezogen. Der Kollege, der dort geantwortet hat, ist seines Zeichens 2Rad-Meister und Ausbilder. I.d.R. schreibt der keinen Blödsinn:

".... Mess mal die Ruhespannung der Batterie nach 2 Stunden Ruhezeit (ohne Laden oder fahren). Ist die Spannung unter 12,5V beträgt der Ladezustand 50%... Die Sollspannung der Batterie liegt im Ruhezustand bei 12,8 - 13,2V ...."

Bei Licht betrachtet, hast Du allerdings recht. Da die Zellenspannung einer Blei/Säure-Batterie 2,12 V beträgt, liegt die Ruhespannung eher bei 12,72 V. Das ist zwar bei meiner Batterie der Fall, sagt aber nicht unbedingt etwas über deren Zustand aus. So auch der Hinweis in dem von Dir genannten Link:

"........ Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass man den Zustand mit einer einfachen Spannungsmessung bestimmen kann. Auch eine klinisch tote Batterie wird meist brave 12 -13 Volt (bzw. 6 - 6,5 Volt) anzeigen - das bringt also nichts......"
__________________
gesendet von meinem Schreibtisch

Spritmonitor
Meine Fotos
Entenpeter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27-08-2008, 21:01   #17
zero
 
Registriert seit: Aug 2002
Ort: Niederrhein & F
Zitat:
Zitat von Entenpeter Beitrag anzeigen
Auch eine klinisch tote Batterie wird meist brave 12 -13 Volt (bzw. 6 - 6,5 Volt) anzeigen - das bringt also nichts......"
glaube ich sofort,...meine(Billigzelle) hat sich auch brav vom "intelligenten" ladegerät bearbeiten lassen,ohne Fehler anzuzeigen aber mit neuem regler ,anlasser gereinigt,Kontakte sauber und messwerte stimmen auch, trotzdem kein richtiges durchdrehen,...morgen kommt ne neue markenzelle rein,dann iss gut.
zero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28-08-2008, 07:49   #18
JollyMäh
 
Benutzerbild von JollyMäh
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Salzkotten Vtr1000F, SC50 Gabelumbau,Wilbers Federbein, Multiclip Lenker, Akra Krümmer, Factory Dämpfer, Mccoi, Gilles Rasten, Stahlflex,....
Hallo zusammen ,

ich hatte das Problem mal vor etlichen Jahren bei meinem Auto.

Starten bei kaltem Motor kein Problem, bei heißem Motor schaffte es der Anlasser nicht, es sah dann so aus, als ob die Batterie nicht genug Saft hatte. Nach einer Zeit Abkühlen gings dann wieder.

Die Werkstatt ging folgendermaßen vor:

1. Stromstärke messen beim Startvorgang kalter Motor.
2. Stromstärke messen beim Startvorgang warmer Motor.

Dabei zeigte sich, dass die Stromstärke beim Starten des warmen Motors mehr als doppelt so hoch war, als bei kaltem Motor.
Das war der Grund, warum die Spannung in die Knie gegangen ist und sich der Anlasser nicht mehr drehte.

Man erklärte mir, dass der Anlasser beim Starten des warmen Motors mehr Kraft aufbringen müsse, als bei kaltem Motor (warum auch immer?), was für einen intakten Anlasser auch kein Problem darstellt.

Man wollte mir dann einen neuen Anlasser verkaufen, was ich aber wegen damaliger finanzieller Engpässe abgelehnen musste.
Ich hab dann den Anlasser zerlegt, gereinigt, neu gefettet und neue Kohlen reingesteckt und siehe da, es funktionierte wieder alles.

Eine erneute Messung der Stromstärke beim Anlassem zeigte dann, dass die Werte bei "warmen Starten" nur geringfügig höher waren!!

Erklärungsversuch1: Durch Verschmutzung im Anlasser und Verharzung des Fettes in den Lagerstellen (beim Autoanlasser sind es Gleitlager!, bei der VTR auch?) wird der innere Widerstand der beweglichen Teile im Anlasser so groß, dass die Kraft des Anlasser nicht mehr ausreicht, den warmen Motor zu starten, und dadurch die Stromstärke nach oben schießt, und das Bordnetz zusammenbricht.

Erklärungsversuch2: Die Kohlen im Anlasser waren verschmutzt und dadurch verklemmt,lagen nicht mehr richtig an und deshalb weniger Leistung und hohe Stromstärke.

Gruß,
Eugen
__________________
Gruß,
Eugen
JollyMäh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28-08-2008, 08:15   #19
Entenpeter
 
Benutzerbild von Entenpeter
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Nidderau, SP1
Zitat:
Zitat von Spiessgeselle Beitrag anzeigen
ok, dann schicke mir die Yuasa ich brauche nämlich auf Verdacht nach 11 Jahren mal eine neue ....
Gegen Porto-Erstattung kannste sie gerne haben (--> pn). Meßwerte: 12,5 V Leerlaufspannung; Spannung wärend des Startvorgangs ca. 9 V.

Achja, hab mir vor knapp zwei Wochen 'ne neue gekauft und alles ist bestens. Übrigens hatte die neue Batterie nach der ersten Ausfahrt (=Ladevorgang) am nächsten Morgen (also ca. 12h Ruhe nach dem Laden) eine Leerlaufspannung von 12,95 V.


Gruß
Peter
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg ScreenHunter_3.jpg (21,5 KB, 670x aufgerufen)
__________________
gesendet von meinem Schreibtisch

Spritmonitor
Meine Fotos
Entenpeter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28-08-2008, 08:21   #20
moppedfan
 
Benutzerbild von moppedfan
 
Registriert seit: Jul 2008
Ort: im Osten von München; VTR 1000F SC36, 600er Hornet PC36, VTR 1000F only for Race, GS500E
Habsch grad mit meiner Suzuki GS 500 das gleiche Problem gehabt . Anlasser dreht Motor springt aber nicht an.

Bei mir war es zum einen der Lima Regler, welcher den Geist aufgegeben hatte und zum anderen das Anlasserrelais. Beides getauscht, dank gut sortierter Garage, und das Problem behoben.

Ich weiß nicht wie es bei der VTR aussieht aber vielleicht hilft das ja weiter.

MfG
Martin
moppedfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28-08-2008, 08:58   #21
JollyMäh
 
Benutzerbild von JollyMäh
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Salzkotten Vtr1000F, SC50 Gabelumbau,Wilbers Federbein, Multiclip Lenker, Akra Krümmer, Factory Dämpfer, Mccoi, Gilles Rasten, Stahlflex,....
Ich hatte es überlesen.

Der DOTTORE hat doch schon geschrieben, was zu machen ist.

Zitat:
Reinige mal den Anlasser ;-) mit Bremsenreiniger __________________
mfg.Higgens
__________________
Gruß,
Eugen
JollyMäh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28-08-2008, 20:17   #22
zero
 
Registriert seit: Aug 2002
Ort: Niederrhein & F
wie schwer darf sich der Anlasser drehen lassen?

meinen kann ich mit den fingern und etwas kraft bewegen.

wie lang sind die Kohlen etwa im Neuzustand?
zero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29-08-2008, 14:08   #23
Viper
 
Registriert seit: Oct 2002
Ort: HH-Meiendorf & VTR 1kF; MZ ETZ251 Solo und ETZ250 Gespann
Ich greif noch einmal auf.
Den Anlasser hatte ich seinerzeit zerlegt. Es waren keinerlei Verschmutzungen oder Ablagerungem zu erkennen. Ich konnte auch kein Lagerspiel erkennen, welches als zu groß interpretiert werden könnte. Es gab auch keine Reibspuren die erkennen ließen dass sich Stator und Rotor berührt hätten. Von innen sah das Teil wie neu aus. Die Kabelanschlüsse waren an der Aussenfläche natürlich gammelig, aber die Kontaktflächen blitzblank.

Nach Reinigung und Zusammenbau des Anlassers funktioniert er wie eh und je. Das heißt auch, dass im heißen Zustand der Motor manchmal nicht durchgedreht wird. Man muss dann eben 2-3 Startversuche machen, dann dreht er und springt an.

Also, gibt es derzeit keine Lösung. Ich kann damit Leben.
__________________
Alles wird galaktisch gut
Viper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31-08-2008, 22:30   #24
hadiba82
 
Benutzerbild von hadiba82
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: bei Eisenach/Thür. - VTR 1000F `01 BOShafte Tüten
Hy Ich hatte das problem auch mal beim Auto.
Kalt dreht der Anlasser einwandfrei durch. Im warmen Zustand ging garnichts.

Ergebnis im Anlasser war das gehäuse gebrochen.Bei Wärme hat sich das abgebrochene Teil verklemmt und die Welle drehte nicht mehr...


Dein der Fehlerbeschreibung würde ich ersmal nur auf die Mechanik schauen .

Lager, evtl.Risse, Kontaktflächen der Kohlen, ...

und halt alles gleich mal reinigen...
__________________
Die Freundschaft ist wie ein Baum! Es zählt nicht,wie hoch er ist, sondern wie tief die Wurzeln sind!
hadiba82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-09-2008, 13:26   #25
JollyMäh
 
Benutzerbild von JollyMäh
 
Registriert seit: Apr 2008
Ort: Salzkotten Vtr1000F, SC50 Gabelumbau,Wilbers Federbein, Multiclip Lenker, Akra Krümmer, Factory Dämpfer, Mccoi, Gilles Rasten, Stahlflex,....
@viper

Versuch doch mal hier im Forum einen gebrauchten Anlasser zu bekommen,
mit der Option ihn zurück schicken zu dürfen, falls es widererwarten doch nicht der Anlasser war.
__________________
Gruß,
Eugen
JollyMäh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
owned by higgens - protected by insi :)