..:dieVTRcommunity:..  

Zurück   ..:dieVTRcommunity:.. > Der Rest > SmallTalk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08-01-2019, 08:33   #1
sksv86
 
Benutzerbild von sksv86
 
Registriert seit: May 2005
Ort: V2
KFZ Spezis Renault/Opel/Peugeot

Ist zwar kein Motorradthema, stelle aber trotzdem die Frage. Wer schraubt bei Renault, Opel oder Peugeot? Ich trage mich mit d. Gedanke einen Bus/Transporter (Renault Trafic, Opel Vivaro, Peugeot Expert) zuzulegen! Ab Bj. 2010, unter 150TKm, 2L Diesel bzw. nicht viel mehr Hubraum! Der Transporter läuft als Fahrzeug Nr. 3, demzufolge kommen nicht viel Km drauf!
Haben die genannten Hersteller gravierende Macken, sind o.g. Kandidaten bei 120TKm/150TKm verschlissen bzw. Finger weg und mehr investieren!?
Wie sind die neueren Modelle mit 1,6L Dieselmotor von Peugeot!?

Der Wunschkandidat ist nach wir vor der Vito von Mercedes mit 136PS und 2143cm3, preislich wollte ich eigentlich weniger investieren, Vito kostet definitiv mehr!

T5 habe ich nicht eingeplant!
__________________
Die VTR hört sich nur laut an, ist aber auch nicht leise!
sksv86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08-01-2019, 20:12   #2
PatrickW
 
Registriert seit: Aug 2018
Ort: Halle-Saale
Transporter...

Hi. Ich schraube bei MB. Bei Fragen zum Vito könnt ich helfen.
PatrickW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11-01-2019, 17:46   #3
Jonnytirolkuf
 
Registriert seit: Nov 2018
Ort: vtr1000f Thunderace kle 500 A-6341 Ebbs
Hallo grüsse aus tirol habe einen t4 bj95 1.9td mit gsxr zusatz ölkühler.
Meine Einstellung zum Motor wenn Du nur kurzstrecken fährst und nicht wirklich viele km machst würde ich einen Benziner voziehen. kleiner Motor wird schnell warm,
Verbrauch vielleicht1-2Liter mehr aber viel weniger probleme. service Billiger
Die meisten Dieselmotoren kommen im Kurzstreckenbetrieb nicht auf die abgastemperatur
das agr ventil und Turbo in folge verölen undgehen kaputt

Zur Modellwahl würde ich mir die Ersatzteilkosten und servickosten ansehen.
in Fahrzeug bezogenen Foren die Fahrzeugmängel Schwachstellen hinterfragen



an meine Fahrzeuge lasse ich nur Wasser und meine 10.Fingerchen


Vielleicht nützt es was Gruss aus tirol Jonny
Jonnytirolkuf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11-01-2019, 21:38   #4
Fire35
 
Benutzerbild von Fire35
 
Registriert seit: May 2012
Ort: 26789; VTR 1000 F; CBR 900 RR und GSX 750 SZ
Ich fahre zwar T5, aber vom Opel ist mit bekannt, dass die große Diesel-Maschine mit 140 PS als anfällig gilt. Probleme gibt es wohl auch ab und an mit dem Schaltgetriebe.

Beim Vito würde (hat) mich die Rostanfälligkeit gestört.
Fire35 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-01-2019, 11:15   #5
Brocky
 
Benutzerbild von Brocky
 
Registriert seit: Mar 2017
Ort: Niedersachsen, VTR1000F, MV750SS, EGLI CB750, Drixton 500, NortonManx 500, BSA GoldStar 500
Moin
Rost war beim Vito W638 und den ersten W639 ein großes Problem. Beim
W 639 ab ca. Bj. 2009 ist die Vorsorge gegen Rost wesentlich verbessert worden. Alle Bleche sind verzinkt u. die Hohlräume mit Hohlraumfett konserviert. Ich habe einen 2014er Vito W639, 113 CDI, gekauft mit 50 Tsd Km in 2016.

Da ich Selbstschrauber bin, hatte ich mir alle Hohlräume angesehen. Überall ab Werk eine Fettschicht von min. 3 mm. Ich werde aber im Frühjahr die Innenverkleidung des Laderaums und die Verkleidung der Hecktüren abnehmen und dort auch noch zusätzlich Hohlraumfett einbringen. Dieses gibt es von Mike Sanders o. Fluidfilm und auch anderen Herstellern.
Das hatte ich mit meinem 1996er Ford Transit, der angeblich schon im Prospekt rostete, ebenfalls gemacht und bis zum Verkauf im Jahr 2016 keine Rostprobleme.

Zudem checke ich regelmäßig im Frühjahr den Unterboden. Sollte dort irgendwann Rost auftauchen, kann ich diesen noch rechtzeitig mit Sandstrahlpistole und Fertan-Rostumwandler sowie Unterbodenfett bzw. Wachs entfernen. Das mache ich grundsätzlich mit allen Autos, da ich nur Gebrauchtwagen kaufe u. diese dann lange fahren möchte.
Brocky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-01-2019, 15:55   #6
veetoomyfav
 
Benutzerbild von veetoomyfav
 
Registriert seit: Dec 2007
Ort: Weißenfels; Regensburg; SP2 weiß; F'01 rot, BOS-Titan, Wilbers
ich fahre selbst einen Vivaro 2.0 DCTI 115 PS 2009er

bei 110'000 km gekauft
jetzt bei 250'000 km


jetzt wird er langsam alt

bei 230 tkm Kupplungsnehmer neu (geht nur mit Getriebeausbau) 1500 €
bei 248 tkm Injektor (Kurzschluss) neu 1500 €


Rost ist kein Problem, habe aber auch nach dem Kauf 2012 hohlraumversiegelt
das Auto hat mMn mehr Probleme mit dem Alter, als mit den Kilometern
__________________
Du musst Dir mal 'n Kerzenstecker isolieren lassen

...Junge
_________________________________________
V 2 my favourite
veetoomyfav ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-01-2019, 17:58   #7
ricoaushh
 
Registriert seit: Jun 2017
Ort: Hamburg - Meieindorf, rote "F" und silberne XT600
Ich kenne nur die alten Vito´s ich glaube aus Spanien kamen die.
Durchrostungen ab Werk, zerschlissene Fahrwerke und Kupplungen nach nicht mal 50.000km sind zu nennen. Mein Kollege (selbstständiger Maurer) ist jahrelang diese Dinger gefahren und hat sich lange Zeit mit MB wegen Gewährleistung gezofft. Heute fährt er Fiat und ist zufrieden.
Bei Ford gab es eine Zeitlang keine Kulanz, Dort sind einige Diesel geplatzt. (ich meine es waren die 2,0 und 2,2ltr Diesel) War wohl ein Kraftstoffilterproblem.


Zu Opel kann ich nichts sagen
__________________
Ja, ich spiele Paintball und Ja ich fahre auch Motorrad und Ja mein Auto ist ein Diesel - UND ?
ricoaushh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
owned by higgens - protected by insi :)