..:dieVTRcommunity:..

..:dieVTRcommunity:.. (http://www.vtr1000.de/forum/index.php)
-   Reparatur & Pflege (http://www.vtr1000.de/forum/forumdisplay.php?f=3)
-   -   Ich bin verwirrt... Ventilspiel und OT (http://www.vtr1000.de/forum/showthread.php?t=82783)

SadFool 04-03-2018 16:25

Ich bin verwirrt... Ventilspiel und OT
 
Hallo Leute,

ich habe heute endlich mal nen bissel Zeit gehabt, mich um die VTR zu kuemmern: Ventilspiel.

Nun hab ich allerdings ein moeglicherweise Riesenproblem (oder ich bin nur verwirrt).

Laut Servicehandbuch soll man den vorderen Zylinder auf OT stellen (Markierung FT). Das hab ich gemacht und Spiel gemessen (viel zu grosses Spiel Einlass ca 17, Auslass ca 37).

Als naechstes steht im Servicehandbuch, man soll 270 Grad gegen den Uhrzeigersinn drehen, und dann sollte die Markierung fuer RT erscheinen und man soll dann das Ventilspiel auf dem hinteren Zylinder messen.

Damit hab ich allerdings 2 Probleme:
1. RT kommt nicht nach 270 Grad, sondern erst nach ca 300...
2. Der hintere Zylinder ist nicht auf OT, die Markierungen fuer RI und RE sind nicht korrekt... Oder misst man das Ventilspiel nicht auf OT?

Nun meine Frage:
Sind die beiden Zylinder vom Timing her falsch eingestellt? Kann mir jemand bitte erklaeren, was hier vor sich geht?


Sorry fuer den Roman,
Beste Gruesse,

Marc

alter-Heizer 04-03-2018 16:33

Dazu müsstest du eigentlich alles auf der Seite vom Cheffe Higgens finden.
Oder bei der Suche oben mal eingeben "Ventilspiel einstellen".
Da müsste bestimmt was zu finden sein.

Von dieser Materie sebst habe ich leider (noch) keine Ahnung.

http://higgensmotorradteile.de/

fermoyracer 04-03-2018 20:33

Mich irritieren die Werte. Ventile arbeiten sich eher ein und das Spiel sollte mit zunehmender Laufleistung und Verschleiß kleiner werden.


fr

SadFool 04-03-2018 20:59

Mich auch... ich vermute fast, dass ich krumme Ventile hab... aber vorher will ich das Timing richtig einstellen, damit ich seh, ob ich richtig gemessen hab :08:

Walle 04-03-2018 21:20

Erst mal egal wo deine Markierungen stehen, die Spitze der Nocke muss weg vom Ventil zeigen dann kannste messen.
Wenn deine Steuerzeiten um 30 Grad daneben wären, läuft der Zeigebock
keinen Meter mehr.
Da vermute ich mal dass Du dich da nicht genau an die Anleitung hältst.

Rotfuchs 04-03-2018 21:45

Zu verstellten Steuerzeiten kann es nur kommen, wenn die Steuerkette falsch montiert oder beim Steuerkettenspannerwechsel übergesprungen ist. Dann läuft die VTR nicht mehr oder nicht mehr richtig (wenn die Steuerzeiten genau um 90° falsch eingestellt wurden). Lief deine Kiste denn vorher vernünftig? Falls ja, würde ich davon ausgehen, dass mit den Steuerzeiten alles ok ist und OT /FT falsch bemessen wurden.
Der Rotfuchs

SadFool 04-03-2018 22:53

Also lt dem vtr1000.org Forum sollten es 270 Grad (3/4 Drehung) sein, um vom vorderen OT auf den hinteren OT zu kommen. Dies ist bei mir nicht der Fall... ich kann 1 3/4 Drehungen drehen bis ich auf den hinteren OT komme.

Die Maschine lief "eigentlich" gut, bin aber nicht gerast. Das Rasseln hat mir Sorgen gemacht, als ich die von Liverpool ruebergeholt hab - danach SKS gemacht und noch 1 Runde gedreht und wieder abgestellt.

Ich werd morgen abend mal das komplette Timing ueberpruefen (also auf 3/4 Umdrehungen aendern) und danach noch mal die Ventile checken.

Ich werde berichten,
Gruesse,

Marc

PETE 04-03-2018 23:18

Hier auf "higgipedia" steht es auch nochmal.

SadFool 04-03-2018 23:49

Danke Pete,

die 2 Grafiken im Link helfen: FT - 270 - RT - 450 - FT.

Bedeuted, das meine Zuendfolge um 360 Grad auf einem der Zinder verstellt ist...


Gruesse,
Marc

Stolle1989 05-03-2018 13:22

Wo gehst du mit deinem Werkzeug zum weiterdrehen des Motors ran. Zündungs- oder Kupplungsseite.
Wenn der Vordere OT sein soll und man dann 270 gegen den Uhrzeiger drehen soll um den Hinteren auf OT zu bekommen muss man an der Zündungsseite also links vom Motorrad rumkurbeln.

Wenn du beim vorderen OT den richtigen (Zünd-OT) hattest, dann müssen die Nocken jeweils schräg von den Ventilen weg geschaut haben.
Wenn du nun 270 Grad (auf der richtigen Seite) weiter drehst und die Ventile vom Hinteren beide leicht betätigt sind, so bist du im Überschneidungs-OT gelandet und die Nockenwellen müssten theoretisch um 180 Grad verdreht werden. Dann stimmt die Zündfolge wie von Honda vorgegeben wieder.

Wenn die F einmal ins Leere zündet ergo im Überschneidungs-OT so läuft sie natürlich auch mit so "verdrehten" Steuerzeiten, da es dem Vergaser egal ist wann auf und zu geht. Beim Einspritzer würde da der betroffene Zylinder schon aussteigen oder sehr bescheiden laufen, da zur falschen Zeit genebelt wird.

Normalerweise hat ein 90° V2 folgende Zündfolge 0° - 270° - 450°.



Ventilspiel kann schon größer werden aber dann solltest du auch die Ursache finden.
Dazu müssen die Nockenwellen raus und die Tassenstößel, Shims und Ventilschäfte müssen genau beäugt werden.

-Ventilschäfte können unter doofen Umständen aufgestaucht werden, dann fühlt man am Rand vom Schaft einen Grat.
-Shims können sich zusammen stauchen (mindere Qualität - Härteproblem)
-Tassenstößel können verschleißen, erkennbar an Laufspuren etc. (eher unwahrscheinlich)

Mögliche Ursache könnte auch sein, dass einfach mal ein "Profi" falsch gemessen hat und zu kleine Shims verbaut hat -> ergo Ventilspiel zu groß eingestellt.

Nun könnte das dazu führne das bei zu großem Spiel die Anlauframpen der Nockenprofile nicht mehr sauber auflaufen sondern auf den Stößel eher drauf hämmern. Und die fördert noch umso mehr den oben aufgeführten Verschleiß an Tassenstößel, Shim und Ventilschaft.

SadFool 05-03-2018 20:19

Ich drehe auf der linken Seite, wo auch die Lima sitzt.

Ich hab jetzt die Maße:
RIL 0.13
RIR 0.13
REL 0.31
RER 0.32

Scheinbar sind aber die Nocken des vorderen nicht mehr akurat - FE kann ich gut erkennen (auf Hoehe des Zylinderkopfes) aber FI ist zu tief... kann mir jemand sagen, wieviele Kettenglieder zwischen beiden Markierungen sitzen sollten?

Gruss,
Marc

Rotfuchs 05-03-2018 21:58

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 3)
Ich verstehe die Frage nicht, da die Bezeichnungen auf beiden Nockenwellenrädern stehen. Hier aber Bilder zum selberabzählen.
Gruß,
Der Rotfuchs

SadFool 06-03-2018 00:21

Hi Rotfuchs,

Ich hatte nur das Problem, das beide Markierungen nicht 100%ig exakt waren. Ich hatte mal im Superhawk Forum gelesen, dass man die Anzahl der Kettenglieder zwischen den beiden Markierungen zaehlen kann, weiss aber nicht mehr wieviele das waren.

Hab jetzt aber das Timing endlich 100%. Ventilspiel mehrere Mal gemessen (mit unterschiedlichen Werten, wahrscheinlich dank des verstellten Timings).

Resultat (wenn man drauf schaut, hinter dem Moped stehend):
0.30 0.29
0.25 0.25

0.10 0.10
0.29 0.31

So basierend auf den Toleranzwerten (Einlass 0.13-0.19 und Auslass 0.28 - 0.34) sind meine Auslaesse alle ok (wenn auch 2 auf der engen Seite), aber das Einlassventilspiel vorn zu gross und hinten zu klein... werde alle Einlaesse machen, sollte ich die 2 Auslaesse mit 0.29 auch machen?

Brvor ich allerdings weitermachen kann, 3 kleine Tipps aus nun leider eigenen Erfahrung:
1. Zuendkerzenloecher abdecken, sonst koennte eine kleine Schraube reinfallen.
2. Wenn man die Steuerkette an einer der Nockenwellen mit nem Kabelbinder festmacht, diesen vor dem Weiterdrehen der Kurbelwelle entfernen. Dieser reisst ansonsten und faellt in den Kettenschacht und ist nicht mehr auffindbar.
3. Mit dem Schrauben aufhoeren wenns nur noch schief laeuft und am naechsten Tag Loesungen fuer Punkt 1 und 2 finden.

Ach was hab ich Spass an diesem Projekt. Zum Glueck ist das Wetter eh grad Sch**sse.

Ich werde berichten.

Beste Gruesse,
Marc

Stolle1989 06-03-2018 06:48

Na wenns Timing nun passt ist doch super.

Wenn du aber nun andere Werte misst werde ich sehr skeptisch. Denn das Ventilspiel wird immer am Grundkreis der Nockenwelle gemessen und größer kann es gar nicht sein außer die Nockenwelle ist hinüber.

Wo kam also der anfangs zu groß gemessene Wert her?

Die Geschichte mit Spiel messen und die Kurbelwelle exakt hindrehen ist auch relativ unnötig. Das wird erst interessant wenn man auch die Nockenwellen rausnehmen möchte.
Du kannst den Kumpel auch einfach so hindrehen das die Nocken exakt vom Ventil weg gucken und dann drehst du immer entsprechend weiter. So läufst du nicht Gefahr ggf. doch mal an der Anlauframpe und nicht am Grundkreis von der Nockenwelle das Spiel zu messen.

SadFool 06-03-2018 10:29

Zitat:

Zitat von Stolle1989 (Beitrag 1063033)
Wenn du aber nun andere Werte misst werde ich sehr skeptisch. Denn das Ventilspiel wird immer am Grundkreis der Nockenwelle gemessen und größer kann es gar nicht sein außer die Nockenwelle ist hinüber.

Wo kam also der anfangs zu groß gemessene Wert her?

Gestern abend hatte ich keine Lust mehr nachzudenken und hab es auf das falsche Timing geschoben... heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Sobald ich die Schraube aus dem hinteren Zylinder gefischt hab, werd ich die ganze Prozedur nochmal angehen... mal schauen, was ich dann fuer Werte bekomm.

Stolle1989 06-03-2018 10:35

wird schon werden.

Viel Erfolg mit der Schraube, ich habe auch mal einen halben Tag geangelt.

SadFool 06-03-2018 20:58

So, keine Chance an das Teil ranzukommen. :12: Muss es jetzt erstmal so stehen lassen, bin leider beruflich unterwegs die naechsten Tage...

Koennte ich eventuell ueber den Kruemmer rankommen :08:

Rotfuchs 06-03-2018 21:02

Solche großen Ventilspiele an den Einlassventilen sollten eigentlich nicht vorkommen. Das kann nur passieren, wenn jemand beim Einstellen falsch gemessen und Shims mit viel zu geringer Dicke eingebaut hat oder die Messung falsch ist.
Wichtig beim Ventilspiel messen ist, dass man eine Fühlerlehre mit 0,01 mm Abständen hat, z.B. 0,05; 0,06; 0,07; 0,08; 0,09; 0,10; 0,12; 0,15; 0,18; etc. Zwischengrößen lassen sich durch kombinieren herstellen: 0,06 + 0,07 = 0,13. Wichtig ist auch, dass man an der richtigen Stelle zwischen Nocken und Tassenstößel misst und dass man die Fühlerlehre nicht mit Gewalt einführt, sondern "saugend".

PS. Noch ein Tip: wenn Du die Shims ausgebaut hast und ihre Dicke noch ablesen kannst, besteht evt. die Möglichkeit, die Shims so untereinander zu tauschen, dass man nicht alle (nicht passenden) neu kaufen muss.

Gruß,
Der Rotfuchs

harzer 07-03-2018 12:34

Und warum macht man die Steuerkette mit nem Kabelbinder an de NW fest???
Um zu testen ob der Müll den selben Weg wie die kleinen Schrauben nimmt.....:11::D:D:21:
Tschuldigung, musste ich jetzt nochmal rein in die Wunde:11:

Higgens 07-03-2018 12:41

Zitat:

Zitat von Rotfuchs (Beitrag 1063074)
Solche großen Ventilspiele an den Einlassventilen sollten eigentlich nicht vorkommen. Das kann nur passieren, wenn jemand beim Einstellen falsch gemessen und Shims mit viel zu geringer Dicke eingebaut hat oder die Messung falsch ist.
Wichtig beim Ventilspiel messen ist, dass man eine Fühlerlehre mit 0,01 mm Abständen hat, z.B. 0,05; 0,06; 0,07; 0,08; 0,09; 0,10; 0,12; 0,15; 0,18; etc. Zwischengrößen lassen sich durch kombinieren herstellen: 0,06 + 0,07 = 0,13. Wichtig ist auch, dass man an der richtigen Stelle zwischen Nocken und Tassenstößel misst und dass man die Fühlerlehre nicht mit Gewalt einführt, sondern "saugend".

PS. Noch ein Tip: wenn Du die Shims ausgebaut hast und ihre Dicke noch ablesen kannst, besteht evt. die Möglichkeit, die Shims so untereinander zu tauschen, dass man nicht alle (nicht passenden) neu kaufen muss.

Gruß,
Der Rotfuchs

Viel wichtiger ist das man mit den Fühlerlehren auch umgehen kann und das Gefühl hat was saugend ist. ;)

VenTuRi 07-03-2018 15:22

Schraube mit einem Magnetstab rausholen.
Kann man kaufen oder basteln, so ein Ding ist Gold wert.

fermoyracer 07-03-2018 15:55

Falls auch das hilft. Ich hab ne Minikamera, die man z.B. ins Kerzenloch einführen könnte, wenn da die Schraube wäre. Oder überall anders natürlich auch.


fr

Bommel 07-03-2018 17:53

Man,bin ich foh das ich letztes Jahr zum "Dottore" gefahren bin!!!!!!!!!!:14::D:D:D
War zwar ein weeeiter Weg; abba ich hatte ein neues Mopped!!
Nochma, Danke!!!!
Manni und Karin

Stolle1989 07-03-2018 18:34

Zitat:

Zitat von Higgens (Beitrag 1063097)
Viel wichtiger ist das man mit den Fühlerlehren auch umgehen kann und das Gefühl hat was säugen ist. ;)

Soll ja auch starke Leute geben die eine 50er Lehre rein gewürgt bekommen wo nur 20 Luft ist. Die Ventilfeder ist dann halt etwas gedrückt.:D

Rotfuchs 07-03-2018 20:24

Zitat:

Zitat von Higgens (Beitrag 1063097)
Viel wichtiger ist das man mit den Fühlerlehren auch umgehen kann und das Gefühl hat was säugen ist. ;)

:25:Säugen ist das mit den Baybies.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:23 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
owned by higgens - protected by insi :)